Fachhochschulrat bewilligt Studiengang "Regulatory Affairs"

Krems (OTS) - Erstmals in Österreich wird an der IMC FH Krems das völlig neuartige, berufsbegleitende Masterprogramm "Regulatory Affairs" angeboten. Das viersemestrige Studium startet im September, kostet rund 370 Euro pro Semester und schließt mit einem MSc ab.

Studiengang schließt Ausbildungslücke

Soeben hat der Fachhochschulrat das berufsbegleitende und in Österreich einzige Masterstudium "Regulatory Affairs" der IMC FH Krems anerkannt, das mit dem akademischen Titel "Master of Science in Natural Sciences" (MSc) abschließt, und staatlich gefördert wird. "Diese Ausbildung auf akademischen Niveau war längst fällig", meint Hon. Prof. Gerlinde Kämpf, die gemeinsam mit einer Arbeitsgruppe der IMC FH Krems die innovative und umfassende Ausbildung für Akademiker mit naturwissenschaftlichem Hintergrund konzipiert hat. Die Berufsaussichten für Regulatory Affairs Manager sind rosig: laut einer Umfrage orten Pharmaunternehmen und Vertreter der Zulassungsbehörden zunehmend Bedarf an akademisch geschulten Regulatory Affairs Managern, da die zunehmend komplexer werdende Materie nach fundiertem, fächer- sowie länderübergreifendem Wissen verlangt.

Naturwissenschaften, Recht und Management in einem

Der Studiengang Regulatory Affairs bietet den Studierenden eine für Österreich einzigartige Gelegenheit, alle Aspekte von Regulatory Affairs auf gehobenem akademischen Niveau zu studieren. Vermittelt werden fächerübergreifende Kenntnisse, die für die Marktzulassung von Arzneimitteln und Medizinprodukten sowie zur Aufrechterhaltung von Zulassungen notwendig sind. Grundlagenwissen, u. a. in den Bereichen Medizin, Toxikologie und Pharmakologie, sowie notwendiges juristisches Know-how, etwa Arzneimittel- und Medizinproduktrecht, werden auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene vermittelt. Kernbereiche des Studiums umfassen weiters profunde Kenntnisse im Hinblick auf Entwicklung, Qualität, Wirksamkeit und Sicherheit von Arzneimitteln und Medizinprodukten, die Erstellung von Produktinformationen und die Abwicklung von Zulassungsverfahren. Zusätzlich erwerben die Studierenden die Fähigkeit zum wissenschaftlich-methodischen Arbeiten sowie fachübergreifende Kompetenzen wie z.B. Projekt-, Qualitäts- und Krisenmanagement, Mitarbeiterführung, Gesprächsführung und Englisch.

Life Sciences boomen

Die IMC FH Krems bietet im Bereich Life Sciences seit sieben Jahren den Studiengang "Medizinische und Pharmazeutische Biotechnologie" an, der sich mittlerweile internationalen Renommés erfreut. Mit der neuen hochwertigen, innovativen und international orientierten Ausbildung zum "Regulatory Affairs Manager" bietet die IMC FH Krems ein weiteres praxisrelevantes Studium mit Zukunft an. Prof. (FH) Dr. habil. Wolfgang Schütt: "Die IMC FH Krems wird damit ihrer Vorreiterrolle im Bereich der Life Sciences einmal mehr gerecht".

IMC FH Krems - die internationale Dimension des Studierens in der Wachau

Die IMC FH Krems im Herzen Niederösterreichs gilt mit 80 Partneruniversitäten und Studierenden aus über 50 Ländern der Welt als eine der internationalsten und innovativsten Fachhochschulen Österreichs. Derzeit werden acht Vollzeit- bzw. berufsbegleitenden Studiengänge in den Bereichen Gesundheits¬wissenschaften, International Management und Life Sciences angeboten. Die praxisorientierten Studiengänge auf hohem akademischen Niveau können jeweils mit einem Bachelor bzw. Master abgeschlossen werden und bereiten Studierende optimal auf eine internationale Karriere vor. Vorlesungssprachen sind englisch und deutsch, darüber werden Berufspraktika, internationale Austauschprogramme und Auslandssemester angeboten. www.fh-krems.ac.at

Rückfragen & Kontakt:

Michaela Sabathiel, Leitung Marketing & PR
FH Krems
Tel.: 02732/ 802-530
michi.sabathiel@fh-krems.ac.at

Sabine Pöhacker
comm:unications, Agentur für PR, Events & Marketing
Tel. 01/ 315 14 11-0
sabine.poehacker@communications.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IMC0001