YES-Chef Ohneberg: Entzug des Rederechts für EU-Abgeordnete befremdlich

Ohneberg warnt vor Rückfall in "plumpen Provinzialismus" - Verstärkter Kontakt zwischen nationaler und europäischer Ebene wäre Gebot der Stunde

Wien (OTS) - Als "befremdlich" bezeichnete der Chef der Young European Entrepreneurs (YES) sowie Bundesvorsitzende der Jungen Industrie (JI) Mag. Martin Ohneberg die Aufkündigung des Rederechts für EU-Abgeordnete im österreichischen Nationalrat durch die Regierungsparteien. "Gerade in der derzeitigen Situation brauchen wir nicht weniger, sondern mehr Europa. Das sollte auch auf nationaler Ebene im Parlament klar sichtbar gemacht werden", so Ohneberg, der als YES-Chef rund mehr als 40.000 europäische Unternehmen vertritt. Offensichtlich werde Europa aber gerade in Vorwahl-Zeiten "nationalen politischen Fragen und Parteikalkül untergeordnet. Mit Winkelzügen dieser Art wird die ohnehin bereits erschreckend geringe Beteiligung bei der Europaparlaments-Wahl am 7. Juni sicherlich nicht gesteigert".

Ohneberg warnte nachdrücklich davor, "in Österreich Schritte zurück zu machen und in einen plumpen Provinzialismus zu verfallen. Gerade in unserem Land mit dem Paradoxon hoher Europa-Skepsis müssten vor allem angesichts der derzeitigen Krise - gegen die wir nur gemeinsam vorgehen können - klare pro-europäische und damit identitätsstiftende Signale gesetzt werden." Darüber hinaus würden rund 80 Prozent der auf nationaler Ebene umzusetzenden Gesetze und Richtlinien bereits auf europäischer Ebene beschlossen. "Ein verstärkter Kontakt und enge Abstimmung zwischen nationaler und europäischer Ebene - die ohnehin nicht mehr voneinander zu trennen sind - wäre daher das Gebot der Stunde. Dumpfes Europa-Bashing und saloppe Europa-Verweigerung mit Schielen auf Wahlergebnisse führt geradewegs in eine Sackgasse, die verständlicherweise auch bei unseren Partnern und Freunden in der Union nur auf Unverständnis stößt und im schlimmsten Fall heimische Arbeitsplätze kostet", so der YES-Chef.

Rückfragen & Kontakt:

Junge Industrie
Mag. Johannes Höhrhan
Tel.: +43 1 71135-2463
mailto: j.hoehrhan@iv-net.at
www.jungeindustrie.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0001