Rekordernte auf hohem Niveau: Hochbeet

"die umweltberatung" empfiehlt Hochbeete zur rückenschonenden Gartenarbeit

Wien (OTS) - Ein Hochbeet ermöglicht eine rückenschonende und bequeme Körperhaltung und erleichtert durch die erhöhte Arbeitsfläche das Anpflanzen, Unkrautjäten und Ernten. Auch in kleinen Gärten und auf Terrassen ist ein Hochbeet eine gute Lösung für maximale Ernte. "die umweltberatung" informiert im neuen Infoblatt "Hochbeete" und am Telefon über Bau oder Kauf und über die ökologische Pflege eines Hochbeetes.

"Hochbeete haben nicht nur den Vorteil, dass der Rücken bei der Arbeit geschont wird. Durch den speziellen Schichtaufbau entstehen im Hochbeet wärmere Bodentemperaturen, die eine frühere Ernte ermöglichen", erklärt DI Manfred Pendl, Gartenexperte von "die umweltberatung" Wien. Die Einfassungen der Hochbeete können aus Holz, Ziegel, Natursteinen, Drahtschotterkörben oder Recyclingkunststoffen gemacht werden. Im Handel sind leere Hochbeete zum Befüllen, Bausätze oder Einzelteile erhältlich. Es gibt auch Anbieter, die Hochbeete vor Ort aufbauen und mit Erde befüllen.

"Restl"-Verwertung beim Aufbau

Optimal ist ein Schichtaufbau im Hochbeet, bei dem Gartenreste wie Laub, Heckenschnitt, Zweige und Äste verwertet werden. Dann entsteht ein ausgeglichenes, wärmeres Mikroklima und ein höheres Nährstoffangebot. Die Pflanzen wachsen rascher und die Ernte kann früher beginnen.

Gestalterisches Element mit üppiger Ernte

Ein Hochbeet ermöglicht nicht nur eine ertragreiche Gartensaison, sondern ist auch ein attraktiver Blickfang. Es kann als Trennelement dienen, als Abgrenzung zur Terrasse oder zum Ausgleich von Geländeunterschieden verwendet werden. Auch die Form ist vielgestaltig: rechteckig, quadratisch, rund oder mit geschwungenen Linien - alles ist möglich.

Standort und Größe sorgfältig auswählen

"Überlegen Sie sich gut, welchen Platz Sie Ihrem Hochbeet geben wollen. Eine Lage nahe beim Haus sorgt zum Beispiel für kurze Wege und erleichtert das Ernten vor allem bei häufig gebrauchten Pflanzen wie Kräutern und Salat", rät Manfred Pendl. Eine Nord-Süd-Ausrichtung garantiert wiederum die ideale Ausnützung des Sonnenlichts. Volle Sonne bis Halbschatten ermöglicht gutes Pflanzenwachstum. Eine Regentonne in der Nähe erleichtert die Bewässerung. Das Hochbeet sollte von allen Seiten gut zugänglich sein. Die ideale Breite beträgt 2 x die Armlänge, also 1,4-1,6 m, die angenehmste Arbeitshöhe ist Hüfthöhe. Tipps zum Anlegen eines Hochbeetes gibt "die umweltberatung" im neuen Infoblatt "Hochbeete".

Persönliche Beratung

Individuelle Beratung zu ökologischen Gartenprodukten und Einkaufstipps zu Hochbeeten bietet "die umweltberatung" Wien, Tel. 01/803 32 32. Auf www.umweltberatung.at/download steht das neue Infoblatt "Hochbeete" zum kostenlosen Download bereit. Bestellung um 1,50 plus 1,- Euro Versandkosten. (Schluss) vhs

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
DI Sabine Seidl
"die umweltberatung" Wien
Telefon: 01 803 32 32-72
Mobil: 0676 836 88 575
E-Mail: presse@umweltberatung.at
www.umweltberatung.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0012