Rechnungsabschluss 2008: Großer Erfolg für Krems

Budgetplan erreicht und Rücklage für Folgejahr aufgebaut

Krems (OTS) - 2008 war für die Stadt Krems ein wirtschaftlich erfolgreiches Jahr. Der Budgetplan wurde nicht nur konsequent eingehalten, sondern auch eine Rücklage als Reserve für die nächsten Jahre gebildet.

Seit drei Jahren arbeiten Politik und Verwaltung intensiv an der Konsolidierung der Kremser Stadtfinanzen. In einem Masterplan hat man 2006 in der parteiübergreifend besetzten Steuerungsgruppe den stufenweisen Abbau des Defizits festgeschrieben. Nachdem für 2009 planmäßig ein ausgeglichener Budgetplan erarbeitet wurde, konnte nun das Rechnungsjahr 2008 erfolgreicher als geplant abgeschlossen werden. Dem budgetierten Defizit von 1,5 Mio. Euro steht eine Rücklage von 1,6 Mio. Euro gegenüber. Sie soll zweckgewidmet für die Einhaltung der budgetierten Ergebnisse der nächsten Jahre reserviert werden.

Bürgermeisterin Inge Rinke: "Sparen und investieren sind keine Gegensätze"

"Dieses Ergebnis übersteigt unsere Erwartungen und ist eine Bestätigung für die professionelle und seriöse Arbeit in der Steuerungsgruppe", resümiert Bürgermeisterin Inge Rinke. "Wir haben Krems als Wohlfühl-Stadt mit zielgerichteten Investitionen erfolgreich weiterentwickelt und gleichzeitig unsere Finanzen nicht aus den Augen verloren. Sparen und investieren sind keine Gegensätze", so Rinke, die "auf keine zentralen Zukunftsprojekte verzichten möchte". Dazu zählen u.a. das neue Schulzentrum, verschiedene Verkehrsmaßnahmen, Straßen- und andere Infrastrukturbauten, die Lärmschutzwand entlang der Bahn, die Fortsetzung des Hochwasserschutzbaues entlang der Krems und das Welterbezentrum an der Donau, das gemeinsam mit den Wachaugemeinden errichtet wird.

Die Rücklage werde dazu beitragen, dass in den derzeit wirtschaftlich harten Zeiten die Herausforderungen der Zukunft besser bewältigt werden: "Wir erwarten für 2009 zwar fallende Zinsen, sehen uns aber auch mit deutlich steigenden Ausgaben in den Bereichen Soziales, Gesundheit und Bildung konfroniert." Im vergangenen Jahr wurden für Schulen, Kindergärten, Bildungseinrichtungen und Sport 6,2 Mio. Euro ausgegeben, für Gesundheit 5,9 Mio. Euro und für Soziales 5,5 Mio. Euro.

Stadtrat Dr. Wolfgang Chaloupek: "Finanzströme werden laufend kontrolliert und gesteuert."

Einen wesentlichen Anteil an der positiven Finanzentwicklung sieht Stadtrat Dr. Wolfgang Chaloupek in der genauen Planung und Steuerung:
"Der Rechnungsabschluss 2008 stellt gegenüber dem Voranschlag 2008 eine Punktlandung dar. Die Ziele im Voranschlag konnten sogar noch leicht verbessert werden. Ein konsequentes Controlling bzw. die erstmalige Anwendung der dafür eingerichteten Instrumente haben ein unterjähriges, laufendes Kontrollieren und Steuern der Finanzströme des Stadthaushaltes ermöglicht. Das zusätzliche diesbezügliche Engagement der Rechnungsdirektion bzw. der zuständigen Beamten hat sich im wahrsten Sinne des Wortes bezahlt gemacht. Wir können anhand der im Rechnungsabschluss 2008 ausgewiesenen Zahlen von einem großen Erfolg reden."

Stadtrat KR Karl-Heinz Hagmann: "Gutes Ergebnis lässt optimistisch in die Zukunft blicken."

Stadtrat KR Karl-Heinz Hagmann rechnet damit, dass die zu erwartenden Rückgänge bei den Einnahmen durch die getätigte Rücklage ausgeglichen werden können: "Das sehr gute Ergebnis 2008 lässt trotz der allgemein herrschenden Finanz- und Wirtschaftskrise optimistisch in die Zukunft blicken. Es wird Einnahmenentfälle bei der Kommunalsteuer und auch bei den Bundesabgabenertragsanteilen geben. Denn der Beschäftigungsrückgang wird auch an Krems nicht spurlos vorübergehen. Durch die Möglichkeit, 2008 eine Rücklage bilden zu können, wird aber aus heutiger Sicht ein Gutteil dieses Einnahmenrückganges für 2009 kompensiert werden können. Erklärtes Ziel, an dem alle Stadtverantwortlichen festhalten, ist es weiterhin, ein Nulldefizit im Jahr 2009 zu erreichen."

In der Steuerungsgruppe wird bereits jetzt an einem mittelfristigen Plan bis 2013 gearbeitet, der erstmals eine Schuldenstandssenkung um etwa 10 Prozent bis in 5 Jahren vorsieht. Damit soll die Verschuldung der Stadt Krems dauerhaft unter die 100 Millionen-Marke gedrückt werden. So kann wieder finanzieller Spielraum für notwendige Zukunftsprojekte geschaffen werden.

Rechnungsabschluss 2008

Einnahmen ordentlicher Haushalt 49,8 Mio. Euro Ausgaben ordentlicher Haushalt 51,3 Mio. Euro Ergebnis ordentlicher Haushalt -1,5 Mio. Euro (in den Ausgaben ist eine Rücklagenzuführung von 1,6 Mio. Euro enthalten (zweckgewidmet für die Einhaltung der budgetierten Ergebnisse der Folgejahre) Einnahmen ao. Haushalt 20,1 Mio. Euro Ausgaben ao. Haushalt 16,2 Mio. Euro Investitionen außerordentlicher Haushalt 7,0 Mio. Euro Finanzierung über Darlehen 5,0 Mio. Euro Finanzierung über sonstige Einnahmen (Förderungen) 2,0 Mio. Euro Schuldenstand Hoheitsverwaltung und Stadtbetriebe 109,9 Mio. Euro davon Hoheitsverwaltung 81,7 Mio. Euro davon Stadtbetriebe 28,2 Mio. Euro

Rückfragen & Kontakt:

Doris Denk, Tel.: 02732/801-222

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KRM0001