Entwarnung nach Ölaustritt in Kennelbach

LR Egger: Suche nach Verursacher läuft

Kennelbach (VLK) - Im Schindlerkanal in Kennelbach wurden gestern Abend (Donnerstag, 2. April 2009) Ölspuren festgestellt. Derzeit läuft die Suche nach dem oder den Verursachern. Bislang steht fest, dass das Öl über einen Regenwasserkanal in den Schindlerkanal gelangt ist. "Nach dem derzeitigen Stand der Erhebungen ist jedoch keine Gefährdung für die Bregenzerach, den Bodensee oder die Trinkwasserversorgung gegeben", berichtet Wasserlandesrat Dieter Egger.

Die Fachleute des Gewässerschutzes wurden bereits gestern Abend zur Unterstützung beigezogen. Sie begleiten auch die heutige Suche nach dem oder den Verursachern. Der Regenwasserkanal, über den das Öl in den Schindlerkanal gelangt ist, wurde vorerst abgedichtet. Aufgrund der Spurenlage wird von einer geringen Ölmenge ausgegangen, die den Bodensee nicht erreichte, so Landesrat Dieter Egger.

Für Landesrat Egger zeigen die Vorfälle der letzten Tage deutlich, wie schnell ein Ölunfall passieren kann: "Glücklicherweise wurde die Trinkwasserversorgung nicht beeinträchtigt, aber die Unfälle zeigen, wie wichtig im Notfall ein zweites Standbein für die Trinkwasserversorgung ist".

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0010