Innere Stadt - SP-Stepp: "Radfahren am Ring wird noch sicherer"

Wien (SPW-K) - In einem ersten Schritt wird der in die Jahre gekommene Ring-Radweg vom Fußgängerverkehr entflechtet und sicherer im Verhältnis zum Autoverkehr gemacht. "Die SPÖ-Innere Stadt hat zahlreiche Vorschläge unterbreitet, die von Seiten Verkehrstadtrats Rudi Schicker auch in den jetzigen ersten Umbaumaßnahmen berücksichtigt wurden", begrüßt SPÖ-Bezirksvorsteherin Stellvertreterin MMag.a Daniela Stepp die heutige Präsentation des Ring-Radwegs durch den Verkehrsstadtrat.

"Auf Basis auch unserer Vorschläge haben Experten nun ein Gesamtkonzept für den wichtigsten Radweg des Bezirks und vermutlich der ganzen Stadt entwickelt", sagt Stepp. Enorm wichtig sei der Sicherheitsgewinn durch die teilweise Verlegung des Radwegs in die Reitalleen. "Dadurch stehen sowohl Radfahrern als auch Fußgängern wesentlich mehr Platz zur Verfügung und Autofahrer haben bessere Möglichkeiten auf herannahende Radfahrer Rücksicht zu nehmen", betont Stepp die Verkehrssicherheitsaspekte. "Trotz aller baulichen Verbesserungen ist es aber unumgänglich, dass alle Verkehrsteilnehmer die Straßenverkehrsordnung beachten und darüber hinaus Rücksicht auf schwächere Verkehrsteilnehmer nehmen", sagt Daniela Stepp. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Thomas Kluger

Tel.: (01) 4000-81 941
Fax: (01) 533 47 27-8194
Mobil: 0664/826 84 27
thomas.kluger@spw.at
http://www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10002