"Wiener Allianz" für den freien Sonntag gegründet Die bundesweite Sonntagsallianz erhält Verstärkung

Wien (OTS) - "Es ist in Wien dringend nötig, Aktivitäten zu setzen, um den arbeitsfreien Sonntag zu stärken", sagen die beiden Sprecher der neuen "Wiener Allianz für den freien Sonntag", Karl Humpelstetter von der Gewerkschaft GPA-djp sowie Marcel Kneuer von der Katholischen Aktion der Erzdiözese Wien (KA).

"Im Bestreben, den Sonntag als Grundlage für eine sozial gut funktionierende Gesellschaft zu erhalten, fordern wir ausdrücklich den Schutz der Sonn- und Feiertage und die Gewährleistung des Wochenrhythmus zwischen Sonn- und Werktagen. Der Gesetzgeber muss garantieren, dass der Sonntag als Tag der Arbeitsruhe erhalten bleibt und nicht weiter ausgehöhlt wird."

Beim ersten Treffen wurde von den mehr als 20 anwesenden Personen aus den verschiedensten Organisationen eine Grundsatzerklärung mit einem Bekenntnis zum arbeitsfreien Sonntag beschlossen:

http://www.ots.at/redirect.php?sonntag

Als wichtige Arbeitsbereiche für das laufende und nächste Jahr wurden folgende Schwerpunkte festgelegt:

1. Wir wollen keine Umgehung der Wochenendruhe auf Wiener Bahnhöfen. In der Erweiterung der zwei zentralen Wiener Bahnhöfe, des West- und des Hauptbahnhofes, zu Einkaufszentren mit angehängtem kleinem Bahnhofsteil sehen wir den Versuch, die schon sehr großzügige Sonntagsöffnungen auf Bahnhöfen zu erweitern bzw. die Regelungen möglichst großzügig auszulegen. Die Sonntagsallianz wird hier massiven Widerstand gegen solche Versuche leisten.

2. Die bestehenden Vorschriften zum Sonn- und Feiertagsschutz müssen in der Praxis effektiv kontrolliert, etwaige Verstöße durch die zuständigen Behörden konsequent geahndet werden.
Die vom Wiener Bürgermeister Häupl jüngst propagierte "Hausordnung" muss auch im Bereich der Sonntagsöffnung mehr Geltung finden. Die legalen Ausnahmen, besonders im Lebensmittelbereich, sind jetzt schon mehr als ausreichend.

3. Die Sonntagsallianz stellt sich der sehr kleinen, öffentlich lauten Lobby der "Sonntagsöffner" entgegen! Besonders die Wiener Hotellerie fällt hier leider immer wieder negativ auf und versucht eine positive Stimmung der WienerInnen zur Sonntagsöffnung zu intendieren, die es aber nicht gibt.

Die Wiener Sonntagsallianz setzt sich für die Interessen unzähliger ArbeitnehmerInnen, Jugendlicher, Kinder und die Interessen vieler gemeinnütziger Organisationen ein, deren Leistungen von ehrenamtlicher Tätigkeit am Sonntag erbracht werden.

Wir sind überzeugt, dass eine Ausweitung der Sonntagsöffnung nicht im Interesse einer großen Mehrheit der WienerInnen ist.

Die Grundsatzerklärung der Wiener Sonntagsallianz haben neben VertreterInnen der GPA-djp und der KA unter anderem auch VertreterInnen der Gewerkschaft VIDA, der Evangelische Kirche A.B., der Katholischen ArbeitnehmerInnenbewegung, des Katholischen Familienverbandes und zahlreiche BetriebsrätInnen unterzeichnet. Ziel ist es, die Allianz in den nächsten Monaten auch strukturell auf noch breitere Beine zu stellen.

Rückfragen & Kontakt:

Marcel Kneuer
Katholische Aktion Erzdiözese Wien
katholische.aktion@edw.or.at
Tel.: 0660 3762716

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAW0004