Endergebnis der AK-Wahl 2009 in Oberösterreich

Linz (OTS) - Das Endergebnis der AK-Wahl 2009 in Oberösterreich steht nun fest: Die restlichen Briefwahl-Stimmen haben am vorläufigen Ergebnis kaum etwas geändert. Die Sozialdemokratischen GewerkschafterInnen (FSG) bleiben mit Abstand stimmenstärkste Fraktion, rutschen aber auf knapp unter 60 Prozent. Der ÖAAB gewinnt leicht, die Freiheitlichen Arbeitnehmer (FA) gewinnen deutlich, die Alternativen und Grünen GewerkschafterInnen (AUGE) bleiben gleich.

Die Hauptwahlkommission unter Vorsitz von Univ.-Prof. Dr. Erich Wolny hat das endgültige Ergebnis der AK-Wahl ermittelt. Es bleibt dabei: FSG 59,3 Prozent (minus 7,7 Prozentpunkte), ÖAAB 25,4 Prozent (plus 2,0), FA 10,1 Prozent (plus 5,4) und AUGE 3,7 Prozent (plus/minus 0).

In Mandaten bedeutet das: FSG 67 (minus 8), ÖAAB 28 (plus 2), FA 11 (plus 6) und AUGE 4 (plus/minus 0). Der Gewerkschaftliche Linksblock (GLB) und das Bündnis Mosaik (BM), die ebenfalls zur Wahl angetreten sind, erreichen kein Mandat.

Insgesamt haben 216.668 Wahlberechtigte ihre Stimme abgegeben. Damit ist die Wahlbeteiligung gegenüber dem vorläufigen Ergebnis auf über 44 Prozent gestiegen.

Von den abgegebenen Stimmen mussten aus rechtlichen Gründen 3994 ausgeschieden werden. Gültig waren 212.674 Stimmen.

Sozialdemokratische GewerkschafterInnen (FSG): 126.023 Stimmen = 59,3 Prozent - Änderung gegenüber 2004 minus 7,7 Prozent. 67 Mandate:
Änderung gegenüber 2004 minus 8.

Österreichischer Arbeiter- und Angestelltenbund (ÖAAB): 53.980 Stimmen = 25,4 Prozent - Änderung gegenüber 2004: plus 2,0 Prozent. 28 Mandate: Änderung gegenüber 2004 plus 2.

Freiheitliche Arbeitnehmer (FA): 21.528 Stimmen = 10,1 Prozent -Änderung gegenüber 2004: plus 5,4 Prozent. 11 Mandate: Änderung gegenüber 2004 plus 6.

Alternative und Grüne GewerkschafterInnen (AUGE): 7.981 Stimmen = 3,7 Prozent - Änderung gegenüber 2004: plus 0,03 Prozent. 4 Mandate -keine Änderung gegenüber 2004.

Gewerkschaftlicher Linksblock (GLB): 1.823 Stimmen = 0,9 Prozent -Änderung gegenüber 2004: plus 0,28 Prozent. Kein Mandat.

Bündnis Mosaik (BM): 1.339 Stimmen = 0,6 Prozent - Änderung gegenüber 2004: plus 0,10 Prozent. Kein Mandat.

Im 15-köpfigen Vorstand (Präsident und 14 Mitglieder) hat die FSG nun 9 Sitze (minus 2), der ÖAAB hat 4 Sitze (plus 1), die FA hat einen Sitz (plus 1).

Die Verteilung der fünf Sitze im Präsidium (Präsident plus vier Vizepräsidenten/-innen bleibt gleich: drei für die FSG, einer für den ÖAAB.

Rückfragen & Kontakt:

Arbeiterkammer Oberösterreich
Kommunikation
Martina Macher
Tel.: (0732) 6906-2182
presse@akooe.at
http://www.arbeiterkammer.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKO0001