Mitarbeiter des Krankenhauses Barmherzige Schwestern in Ried erhalten ihre Gehaltszettel ab sofort elektronisch in ihr Internet Banking!

Rund 1.100 Mitarbeiter des Krankenhauses erhalten ihren Gehaltsnachweis ab sofort in elektronischer Form über das innovatives Service von e-Rechnung.

Wien (OTS) - Das Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern in Ried
im Innkreis, ein Unternehmen der Vinzenz Gruppe, versendet ab sofort die vertraulichen Gehaltsinformationen ihrer Mitarbeiter nur mehr elektronisch.

"Unsere Mitarbeiter erhalten die Gehaltsinformationen nicht erst gedruckt, kuvertiert und mit der Hauspost zugestellt, sondern sofort aus dem Lohnverrechnungssystem über e Rechnung im persönlichen Bereich des Internet Bankings zur Verfügung gestellt. Das ist sicher und spart dem Unternehmen Zeit und Kosten," ist Herr Dipl. KH-BW Stefan Zeilinger, Personalleiter im Krankenhaus der Barmherzigen Schwestern von den Vorteilen der innovativen Lösung überzeugt.

"Die hochsicheren Einstiegsprozesse für Internet Bankings garantieren dem Mitarbeiter die höchste Vertraulichkeit seiner persönlichen Informationen, die jene der kuvertierten Gehaltszettel bei Weitem übertrifft," betont Wolfgang Gschwandtner, Geschäftsführer der e-Rechnung EBPP GmbH, die Sicherheit der Dienstleistung.

Die Generierung der e-Gehaltszettel im XML Format erfolgt in der IT-Zentrale der Vinzenzgruppe in Linz. Die Daten werden über eine hochsichere Verbindung in die Applikation der e-Rechnung eingeliefert. Sowohl Arbeitgeber als auch Mitarbeiter können die e-Gehaltszettel 7 Jahre im Online-Zugriff einsehen.

Vorteile des elektronischen Gehaltszettels

Die Einbettung ins Internet Banking von Raiffeisen, Bank Austria, Erste Bank und Sparkassen steigert den Komfort für den Mitarbeiter durch eine Zusammenführung aller Finanzinformationen in einer Plattform und bietet höchste Sicherheit. Die vertraulichen Informationen gelangen durch die elektronische Abwicklung über e-Rechnung garantiert an den richtigen Adressaten und werden 7 Jahre archiviert. Die Informationen sind für den Mitarbeiter über Internet orts- und zeitunabhängig zugängig.

Der Hauptvorteil für Arbeitgeber liegt in einer Entlastung der Personalverrechnung und einer Steigerung der Datensicherheit. Durch die 7jährige elektronische Archivierung der Daten, fallen Aufwände für die Verwaltung der Gehaltszettel im Personalbereich weg.

Die Lösung der e-Rechnung EBPP GmbH hebt sich einerseits durch den Preis und andererseits durch die Einbettung in das Internet Banking von anderen am Markt angebotenen Lösungen eindeutig ab. Neben Gehaltszetteln werden über das System der e-Rechnung bereits auch Reisekostenabrechnungen, Bonifikationsschreiben und L16 abgewickelt.

Die EBPP GmbH, ein Tochterunternehmen der Raiffeisen Informatik, ist auf die elektronische Übermittlung sensibler Daten wie Sozialversicherungsvorschreibungen, Rechnungen und Gehaltszettel spezialisiert. Große Unternehmen wie SVA, T-Mobile, UNIQA, Drei oder Stadt Wien versenden ihre Rechnungen und Gehaltszettel über e Rechnung. Monatlich werden rund 25.000 e-Gehaltszettel an Mitarbeitern von 212 Unternehmen versendet.

www.e-rechnung.at

Kontakt: office@e-Rechnung.at

Rückfragen & Kontakt:

EBPP GmbH
Ansprechperson: Mag. Ursula Freiseisen-Pfneiszl
Tel.: 01 99 3 99-4905
mailto: office@e-Rechnung.at
http://

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | RIK0002