Ortstafeln: BZÖ-Scheuch fordert Minderheitenfeststellung

Klagenfurt (OTS) - Der Kärntner BZÖ-Landesparteiobmann LHStv. Uwe Scheuch weist die indirekte Forderung von SPÖ-Bundeskanzler Faymann nach Umsetzung des "Gusenbauer-Vorschlags" aus dem Jahr 2007 in der Ortstafel-Frage zurück. "Bevor eine Regelung diskutiert wird, soll eine Minderheitenfeststellung durchgeführt werden. Danach wird man vermutlich erkennen, dass bereits jetzt zu viele zweisprachige Ortstafeln vorhanden sind", so Scheuch. Für den BZÖ-Landesparteiobmann ist eine Lösung auf Basis der Ortstafelverordnung von Kreisky mit der 25-Prozent-Hürde aus dem Jahr 1977 vorstellbar. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0002