Jenewein zu Schuster:….bleib bei "deinen Leisten"….

Angstbeißerei der Wiener SP ist ja kaum mehr auszuhalten!

Wien, 01-04-2009 (fpd) - Die bevorstehende Ankündigung von Bürgermeister Häupl bezüglich der Vorverlegung der Wiener Landtags-und Gemeindratswahl dürfte bei so manchem Genossen die letzten Sicherungen durchbrennen lassen. Anders ist die leicht verwirrte und wohl auch als Aprilscherz gemeinte Aussendung von SP-Nochgemeinderat Schuster wohl nicht zu verstehen. Herr Schuster, bleiben sie bei ihren Leisten und versuchen sie doch bitteschön nicht Dinge zu konstruieren, die es in Wahrheit gar nicht gibt, so heute FP-Landesparteisekretär Hans-Jörg Jenewein.

Faktum sei, daß Häupl der Chefverhandler der letzten SPÖ-Chaosregierung war und auf allen Ebenen versagt hat. Neben seiner eigenen Reputation als "Macher innerhalb der SPÖ" hat der Herr Bürgermeister jedoch auch die Bundeshauptstadt zu den großen Verlieren gemacht. Seine Multi-Kulti-Politik hat die öffentlichen Wiener Pflichtschulen in manchen Teilen der Stadt bereits völlig ruiniert, sein Interesse an Sicherheitspolitik geht genau soweit, als es die Postenbesetzungen mit seinen Genossen in der Führungsetage betrifft und seine Sozialpolitik führt dazu, daß die Armut in Wien massiv ansteigt. Dafür, so Jenewein, wird sowohl der Bürgermeister aber auch der Rest der roten Verlierertruppe bei der nächsten Wahl zu Recht von den Wienerinnen und Wienern bestraft werden. Vielleicht sollten sich Herr Schuster und seine roten Freunde einmal die Frage stellen, warum die SPÖ seit 4 Jahren jede Wahl massiv verliert. Ein bisschen weniger Wehleidigkeit und ein bisschen mehr Reflexion helfen hier jedenfalls manchmal wahre Wunder, so Jenewein abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0007