ÖAMTC: Ab heute gilt - Altauto verschrotten, Neuwagen günstiger kaufen

Die zehn häufigsten Fragen der Österreicher am Infotelefon des Clubs

Wien (OTS) - Mit heute, 1. April, wird eine Verschrottungsprämie von 1.500 Euro ausbezahlt, wenn man sein altes Autos der Schrottpresse übergibt und sich einen Neuwagen zulegt. Mit dem Näherrücken des heutigen Stichtages sind auch die Anfragen bei der Info-Hotline des Clubs gestiegen. "Es gibt nach wie vor viele Unsicherheiten, was man bei der Abwicklung beachten muss", so Stefan Saumweber von der ÖAMTC-Interessenvertretung. Die zehn häufigsten Fragen:

1.) Welche Bedingungen muss man beim alten Auto erfüllen? Der Wagen muss vor dem 1.1.1996 in Österreich zugelassen worden sein. Er muss mindestens ein Jahr vor der Verschrottung ununterbrochen auf denselben Besitzer im Inland zugelassen gewesen sein. Das Fahrzeug muss eine gültige §57a KFG-Plakette haben (inkl. vier Monate "Toleranzfrist") und "fahrtüchtig" sein.

2.) Welche Bedingungen muss man beim neuen Auto erfüllen? Der Neuwagen muss zwischen dem 1.4.2009 und dem 31.12.2009 zugelassen werden und mindestens die Euro-4-Norm erfüllen. "Der Kaufpreis spielt keine Rolle", stellt der ÖAMTC-Experte einen häufigen Irrtum richtig.

3.) Wer kann die Prämie beantragen? Anspruchsberechtigt sind nur Privatpersonen.

4.) Was muss man beim Autokauf beachten? "Prinzipiell gilt wie immer, Preise zu vergleichen und zu verhandeln", so der ÖAMTC-Experte. "So sichert man sich das beste Angebot beim Händler seines Vertrauens."

5.) Wie wird die Prämie abgewickelt? Das Verfahren läuft über den Händler bzw. in der Folge über "Finanz online" (BMF -Bundesministerium für Finanzen). Der Betrag von 1.500 Euro wird vom Finanzamt direkt auf das Konto des Autokäufers überwiesen.

6.) Wie wird die Prämie finanziert? 50 Prozent der Prämie trägt der Staat, 50 Prozent die Automobilwirtschaft (davon 250 Euro der Händler).

7.) Wann läuft die Prämie aus? Die Auszahlung ist zum einen zeitlich begrenzt (31.12.2009). Zum anderen gibt es auch ein maximales Gesamtvolumen von 45 Millionen Euro (also 30.000 Fahrzeuge à 1.500 Euro). Sollte es mehr Anträge geben, könnten Käufer auch um die Prämie umfallen. Derzeit sind rund 900.000 Fahrzeuge im Bestand, die "prämienreif" wären.

8.) Was macht man mit der gültigen Vignette auf dem Altauto? Die Asfinag ersetzt die Vignette. Der ÖAMTC übernimmt die Abwicklung für seine Mitglieder kostenlos, für Nicht-Clubmitglieder gegen einen Unkostenbeitrag von zehn Euro. "Das heißt, einfach mit dem Verschrottungsnachweis, der Abmeldebestätigung des Altautos und dem Vignettenabschnitt an einen Stützpunkt kommen. ÖAMTC-Mitglieder erhalten umgehend eine neue Vignette", sagt Saumweber.

9.) Wenn das Altauto z.B. auf einen Familienangehörigen zugelassen war, kann das Neuauto dann auf zwei Personen zugelassen werden? "Eine Zulassung auf zwei Familienangehörige ist möglich. Um die Prämie zu erhalten, muss jedenfalls eine der beiden Personen als Zulassungsbesitzer des Altautos und Zulassungsbesitzer des Neuwagens aufscheinen", stellt der ÖAMTC-Experte klar. Man kann aber natürlich später ummelden, es ist keine "Behaltefrist" vorgesehen.

10.) "Es gibt auch viele Detailfragen zu besonderen Situationen, vor allem im Bereich Zulassung, Eigenimport etc.. ", so Saumweber. Die Club-Experten beantworten diese Fragen gerne im persönlichen Gespräch unter 01 711 99-1365 (Mo-Do 8-17, Fr 8-14 Uhr) oder im Forum auf der Homepage des Clubs unter www.oeamtc.at .

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Claudia Kesche
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0007