BZÖ-Scheuch: Forderungen des Rates der Kärntner Slowenen maßlos überzogen

Bedauerlich, dass neuer Obmann Smolle Forderungen über Medien ausrichtet, anstatt zuerst Dialog mit Verantwortlichen zu suchen

Klagenfurt (OTS) - Der Kärntner BZÖ-Landesparteiobmann LHStv. Dipl. Ing. Uwe Scheuch bedauert, dass der neue Obmann des Rates der Kärntner Slowenen, Karel Smolle, sofort Forderungen über die Medien ausrichtet, anstatt zuerst den Dialog mit den Verantwortlichen im Land zu suchen. "Smolle soll zur Kenntnis nehmen, dass das Land seit Jahren eine vorbildliche Minderheitenpolitik betreibt und zahlreiche positive Maßnahmen für die Volksgruppe umgesetzt hat."

"Wir waren und sind zu einem konstruktiven Dialog immer bereit. Mit dieser Art der Politik wird der neu gewählte Obmann aber das Gegenteil erreichen. Die heute aufgestellten Forderungen Smolles sind jedenfalls maßlos überzogen und kommen nicht in Frage", so Scheuch in einer Reaktion.

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ Kärnten

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001