Grüne Wien fordern faire Arbeitsbedingungen und Mindeststandards für PraktikantInnen

Smolik, Vana: Working poor und prekäre Jobs sind wachsende Probleme am Arbeitsmarkt

Wien (OTS) - "Dass immer mehr StudentInnen gratis oder
unterbezahlt Berufspraxis erwerben müssen, ist inakzeptabel", kritisiert die Wissenschaftssprecherin der Grünen Wien, Claudia Smolik anlässlich des heutigen Internationalen PraktikantInnentages. "Mittlerweile ist es Realität, dass zwei bis drei unbezahlte Praktika absolviert werden müssen, um überhaupt eine Chance auf einen Job zu haben. Es müssen endlich faire Arbeits- und Ausbildungsbedingungen für PraktikantInnen geschaffen werden", fordert Smolik. "Derzeit sind der Ausbeutung junger Menschen Tür und Tor geöffnet, weil es keine gesetzlichen Mindeststandards für Praktika gibt. Diese müssen endlich eingeführt werden."

"Ein Problem ist auch, dass viele StudentInnen ihre Rechte als ArbeitnehmerInnen nicht kennen. Da gibt es Aufklärungsbedarf. Hier könnten die Universitäten selbst etwas tun, etwa indem sie Information und Service anbieten. Schließlich gehört die Praxis neben der Theorie auch zur Ausbildung. Universitäten dürfen nicht die Verantwortung gänzlich auf die Studierenden abwälzen", so Smolik. Smolik regt an, dass Universitäten und ihre Institute verstärkt mit Unternehmen und Organisationen zusammenarbeiten sollen, um faire Arbeitsbedingungen für PraktikatInnen zu schaffen.

Monika Vana, Stadträtin und arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Grünen Wien sieht im Phänomen "Generation Praktikum" ein generelles arbeitsmarktpolitisches Problem. Vana: "Reguläre Arbeitsverhältnisse werden durch prekäre Beschäftigung ersetzt und damit arbeits- und sozialrechtliche Standards ausgehöhlt. Die Gruppe der working poor, also jener Menschen, die durch Erwerbsarbeit kein existenzsicherndes Einkommen erzielen können, steigt rasant an. Für Unternehmen ist Gratisarbeit ein gutes Geschäft, auf der anderen Seite nimmt die Arbeitslosigkeit zu. Wir müssen verhindern, dass die Wirtschaftskrise von Unternehmen benützt wird, um ArbeitnehmerInnenrechte weiter auszuhöhlen."

Die Grünen Wien fordern ein PflichtpraktikantInnengesetz, einen gesetzlichen Mindestlohn und die Einbeziehung sämtlicher Arbeitsverhältnisse in die Sozialversicherung sowie Arbeiterkammerzugehörigkeit für PraktikantInnen.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, 0664 831 74 49
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002