Ottakring: "No Man's Land" in der Brunnenpassage

Wien (OTS) - Nach der erfolgreichen Auftaktveranstaltung im März geht die Film-Reihe "Cinemarkt" im Kultur-Sozial-Raum "Brunnenpassage" (16., Brunnengasse 71, Yppenplatz) demnächst weiter:
Am Montag, 6. April, wird der beeindruckende Streifen "No Man's Land" (2001) von Regisseur Danis Tanovic aufgeführt, der neben mehreren Auszeichnungen bei Festivals im Jahr 2002 einen "Oscar" und einen "Golden Globe" erhalten hat. Der Film handelt vom Aufeinandertreffen gegnerischer Soldaten während der Kämpfe in Bosnien im Jahr 1993. Drei verfeindete Streiter sind in einem Schützengraben im "Niemandsland" zwischen den Fronten gefangen und schlimme Ereignisse nehmen ihren Lauf. Regisseur Tanovic hat keinen "klassischen" Kriegsfilm gedreht und führt dennoch dem Publikum eindrucksvoll die Grausamkeit des Krieges vor Augen. Um 20.30 Uhr fängt die Vorstellung an. Der Eintritt ist kostenlos. Der Verein "St. Balbach Art Produktion" und das Team der "Brunnenpassage" realisieren das Projekt "Cinemarkt" in Kooperation mit dem Magazin "Biber". Weitere Informationen: Telefon 219 85 45 (St. Balbach Art Produktion), Telefon 890 60 41 (Kultur-Sozial-Raum "Brunnenpassage").

"Cinemarkt" will Miteinander der Anrainer verbessern

Im Anschluss an die Vorführung von "No Man's Land" bitten die Organisatoren zu einem "Publikumsgespräch". Die aus der Türkei stammende Regisseurin Asli Kislal hat die Geschichte des Films als Theater-Stück auf die Bühne gebracht und gibt bereitwillig Auskunft über ihre ganz persönliche Sicht der Dinge. Betreiber der "Brunnenpassage" auf dem Yppenplatz ist die "Caritas" der Erzdiözese Wien. Eine Markthalle wurde zum Kultur-Sozial-Raum umfunktioniert. Anrainer des Yppenmarkts können sich hier an verschiedensten Aktivitäten beteiligen, vom Tanz-Nachmittag ("Saturdance: Miteinander mehr bewegen!") bis zu einem Musik-Workshop ("Klangpassage: Komm und mach' Musik"). Durch dieses "Integrationsprojekt" soll ein gedeihliches Miteinander aller Menschen in dem "Grätzl" gefördert werden. Auch die Film-Reihe "Cinemarkt" zielt auf den Abbau zuweilen vorhandener Barrieren zwischen Anwohnern mit unterschiedlicher Herkunft bzw. Sprache ab.

Allgemeine Informationen:

o Film-Abende "Cinemarkt" (Verein St. Balbach Art Produktion): www.stbalbach.at o Kultur-Sozial-Raum "Brunnenpassage": www.brunnenpassage.at

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) enz

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Oskar Enzfelder
Presse- und Informationsdienst der Stadt Wien (MA 53)
Telefon: 01 4000-81057
E-Mail: oskar.enzfelder@wien.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0005