mobilkom austria startet kommerziellen Betrieb von HSPA+

Österreichs bestes Netz ab sofort auch Europas schnellstes

Wien (OTS) - mobilkom austria startet mit 23. März 2009 als erster Netzbetreiber Europas den kommerziellen Betrieb von HSPA+, der jüngsten Weiterentwicklung für Mobilfunkunknetze der dritten Generation. Der Datenturbo bietet ab sofort Maximalgeschwindigkeiten von bis zu 21 Mbit/s und wird vor allem in verkehrsintensiven Gebieten dafür sorgen, dass mehr Kunden gleichzeitig von hohen Durchschnittsgeschwindigkeiten profitieren. Im ersten Schritt ist HSPA+ im 10. Wiener Gemeindebezirk verfügbar. Die entsprechenden Datenmodems sind im A1 Online Shop erhältlich. Bis zum zweiten Quartal 2009 werden weitere Hotspots versorgt sein.

Mit der Einführung von HSPA+ baut mobilkom austria die Netzkapazitäten weiter aus. Die neue Technologie ermöglicht Geschwindigkeiten von bis zu maximal 21 Mbit/s. Im Laufe des Jahres werden Werte von bis zu 28,8 Mbit/s möglich sein. Das HSPA+ Modem E270+ von Huawei ist ab sofort im A1 Online Shop ab 49 Euro erhältlich.

"Unsere 4,5 Millionen Kunden können sich darauf verlassen, im besten, schnellsten und sichersten Netz zu sein", sagt Dr. Hannes Ametsreiter, Marketingvorstand mobilkom austria AG und CEO Telekom Austria TA AG. "Mit dem Start von HSPA+ zeigen wir als Betreiber erneut unsere Innovationskraft am europäischen Markt und diese mündet direkt in noch höherer Surfgeschwindigkeit für unsere Kunden." Alan Hadden, Präsident der GSA (Global mobile Suppliers Association) ergänzt: "Ich verfolge die Aktivitäten von mobilkom austria schon einige Jahre. Dieses Unternehmen versteht es, den Markt mit neuen Technologien zu gestalten. Österreich hat die größte Verbreitung bei mobilem Breitband. Daher ist es auch klar, dass der österreichische Marktführer als erster in Europa HSPA+ einführt und schon jetzt die zukünftigen Kapazitäten seines Netzes plant."

Die neue Technologie - von Netzausrüster Ericsson geliefert -verwendet das Modulationsverfahren 64 QAM, das eine noch effizientere Ausnutzung des Kanals ermöglicht. In der nächsten Ausbaustufe wird zusätzlich auf MIMO (Multiple Input Multiple Output) gesetzt. Hier wird durch Verwendung mehrerer Übertragungspfade ein noch besseres Ergebnis bei den Bandbreiten erzielt. Ab sofort ist HSPA+ in Teilen des 10. Wiener Gemeindebezirkes verfügbar. Bis Jahresende werden weitere Gebiete in Österreich mit dem Datenturbo ausgestattet.

Mehr Kapazität in verkehrsintensiven Regionen

mobilkom austria erreicht mit mobilem Breitband bereits 99 % der Bevölkerung. Mit dem Wachstum bei der Nutzung steigen auch die Anforderungen der Kunden. mobilkom austria arbeitet daher kontinuierlich an der Erweiterung des Netzes. Zum einen wird das Netz weiter ausgebaut: Noch im Laufe des Jahres werden 90 % der Österreicherinnen und Österreicher mit UMTS/HSDPA/HSUPA versorgt sein. Zum anderen werden parallel dazu in Gebieten mit erhöhtem Datenverkehrsaufkommen neue Technologien eingeführt. Neben HSPA+ bietet mobilkom austria ab April auch HSUPA 5,7 in den verkehrsintensiven Teilen des Netzes. Diese neue Technologie sorgt für Upload-Geschwindigkeiten von bis zu 5,7 Mbit/s und kann mit unterschiedlichster bestehender Hardware genutzt werden. Das dafür nötige Software-Upgrade steht ab April auf www.A1.net kostenlos zur Verfügung.

"Im Jänner 2009 wurden im Netz von mobilkom austria erstmals mehr als 10 TeraByte an Daten an einem einzigen Tag übertragen - das entspricht etwa der Datenmenge von 3,5 Millionen MP3-Files oder 30 Millionen durchschnittlichen Websites", sagt Dipl.-Ing. Ulrich Rokita, Bereichsleiter Netzplanung bei mobilkom austria. "Die Qualität unseres Netzes, attraktive Paket-Preise sowie die laufende Verbesserung bei Bedienbarkeit und Geschwindigkeit sind die Gründe für die enorme Steigerung bei den Kundenzahlen und der Nutzungsintensität", ergänzt Ametsreiter.

Mobiles Breitband - eine mobilkom austria-Erfolgsgeschichte

International zählt Österreich zu den Vorreitern bei mobilem Breitband: In fast jedem dritten Haushalt gibt es bereits Kunden, die es nutzen und in etwa vier von fünf Haushalten besteht die Absicht, sich mobiles Breitband zuzulegen. Im Netz von mobilkom austria hat sich die Anzahl der Breitband-Kunden in den vergangenen Jahren verdreifacht. Im Zeitraum von Ende 2006 bis Ende 2008 stieg die Kundenzahl von 120.000 auf 400.000.

Das wichtigste Argument für Kunden, sich für mobiles Breitband zu entscheiden, ist die Mobilität, gefolgt von der einfachen Bedienbarkeit, attraktiven Preisen sowie der Geschwindigkeit der Datenübertragung, die durch neue Technologien laufend steigt.

Rund zwei Drittel sehen im mobilen Breitband Potenzial für Effizienzsteigerung, da schnelle Reaktion - etwa auf E-Mails -möglich ist. Zweiter wesentlicher Vorteil ist die Möglichkeit, auch unterwegs immer up-to-date zu bleiben. Der Anteil der Business-Kunden wächst stark und auch immer mehr jüngere und ältere Menschen entscheiden sich für den schnellen mobilen Internetzugang.

mobilkom austria: Netz-Innovationen als Grundstein für den Erfolg

Die Einführung von HSPA+ ist der aktuellste Meilenstein der Innovationsgeschichte von mobilkom austria, deren Erfolg auf laufenden Innovationen im Netzbereich beruht.

Meilensteine von mobilkom austria:

  • 2000: erstes flächendeckendes GPRS-Netz weltweit
  • 2002: erstes nationales UMTS-Netz in Europa
  • 2005: erstes EDGE-Netz in Österreich
  • 2006: erstes HSDPA-Netz in Österreich
  • 2007: erstes HSUPA-Netz weltweit
  • 2008: erster I-HSPA Call mit 10,1 Mbit/s weltweit
  • 2009: erstes HSPA+ Netz in Europa

Aktuelle Infos zum A1 Netz unter: http://www.A1.net/privat/a1netz

Über mobilkom austria

mobilkom austria ist mit 4,5 Mio. Kunden und einem Marktanteil von 42,5 % Österreichs führender Mobilfunkbetreiber und das erfolgreichste Unternehmen der Telekom Austria Gruppe. Das 1996 gegründete Unternehmen erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von EUR 1.668,0 Mio., ein bereinigtes EBITDA von EUR 600,7 Mio. und ein Betriebsergebnis von EUR 352,3 Mio. Neben mobilkom austria umfasst die mobilkom austria group velcom (Weißrussland), Mobiltel (Bulgarien), Vipnet (Kroatien), Si.mobil (Slowenien), mobilkom liechtenstein (Liechtenstein) Vip mobile (Serbien) und Vip operator (Mazedonien). 8.383 MitarbeiterInnen betreuen 17,8 Mio. Kunden in acht Ländern. Der Know-how Transfer innerhalb dieser Gesellschaften und Märkte ermöglicht die rasche Entwicklung und Implementierung sämtlicher Produkte und Services in der gesamten Gruppe.

Weitere Informationen: www.mobilkomaustria.com

Über Ericsson

Ericsson ist der weltweit führende Lieferant von Technologien und Services für die Betreiber von Telekommunikationsnetzen und Marktführer in den 2G- und 3G-Mobilfunktechnologien, der Marktführer bei HSPA Network Solutions und Netzwerkausrüster von mobilkom austria. Das Unternehmen liefert Kommunikationsdienste und betreibt im Kundenauftrag Netzwerke, die über 195 Millionen Teilnehmer versorgen. Das Angebot umfasst mobile und festnetzbasierte Infrastrukturen sowie Breitband- und Multimedialösungen für Netzbetreiber, Unternehmen und Entwickler. Verbraucher beliefert das Gemeinschaftsunternehmen Sony Ericsson mit hochwertigen mobilen Endgeräten. Ericsson verfolgt seine Vision der "Kommunikation für alle" durch Innovation, Technologie und nachhaltige geschäftliche Lösungen. 2007 erwirtschafteten mehr als 70.000 Mitarbeiter in 175 Ländern einen Umsatz von 27,9 Milliarden US-Dollar (SEK 188 Milliarden). Das Unternehmen wurde 1876 gegründet, der Hauptsitz befindet sich in Stockholm, Schweden. Die Aktie von Ericsson ist an der Börse OMX Nordic Exchange in Stockholm sowie an der NASDAQ gelistet

Über Huawei

Huawei Technologies ist ein führender Hersteller von Telekommunikationsnetzen der nächsten Generation und den dazu passenden Endgeräten. Huawei bedient heute mehr als 470 Telekommunikationsanbieter in 130 Ländern und über einer Milliarde Nutzern weltweit. Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, innovative und kundenspezifische Produkte, Dienste und Lösungen anzubieten und damit für seine Kunden langfristige Werte und Wachstumspotential zu schaffen. Huawei beschäftigt mehr als 93.000 Mitarbeiter, von denen mehr als 42% in Forschung und Entwicklung tätig sind.

Fotos vom Modem HUAWEI E270+ sowie weitere druckfähige Fotos finden Sie in unserem Medienarchiv: www.mobilkomaustria.com/medienarchiv

Weitere Bilder unter:
http://pressefotos.at/m.php?g=1&u=43&dir=200903&e=20090323_m&a=event

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Werner Reiter, mobilkom austria
Tel: +43 664 331 2720, E-Mail: w.reiter@mobilkom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO0001