Karlsböck: Pflegegeldeinstufung braucht Ärzte-Know-How

Rasche Lösung für Patienten notwendig

Wien (OTS) - "Die Entscheidung wer wie viel Pflegegeld erhält, behandelt eine sehr sensible Materie und kann nicht sorgfältig genug getroffen werden, sagte heute der freiheitliche Ärztesprecher NAbg. Dr. Andreas Karlsböck. Das dazu notwendige Know-How der begutachtenden Ärzte müsse daher auch angemessen entlohnt werden.

Jeder Österreicher der um Pflegegeld ansuche müsse sicher sein können, dass er von kompetenter Seite beurteilt werde und so die für ihn beste Lösung erhalte, so Karlsböck. Dies erfordere aufgrund der Sensibilität und finanziellen Auswirkung der Entscheidung eine erhöhte Sorgfalt und einen erhöhten Zeitaufwand, der auch finanziell abgegolten werden müsse, betonte der freiheitliche Ärztesprecher.

Im Sinne der betroffenen Patienten sei der aktuelle Pflegegeldstreit zu beenden und eine rasche Einigung zu erzielen, schloss Karlsböck.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0003