Lichtenberger: Österreich soll keine Allianzen mit den Falschen schmieden

"Richtige Allianz wäre mit den Kämpfern gegen Steuerbetrug"

Wien (OTS) - "Sich jene als Allianzpartner zu suchen, die kurz
davor standen, wegen ihres Schutzes für Steuerbetrüger auf der schwarzen Liste zu stehen, ist der falsche Weg", kritisierte die Europaabgeordnete der Grünen, Eva Lichtenberger, das Treffen von Finanzminister Pröll mit seinen Amtskollegen aus der Schweiz und Luxemburg. "Österreich soll Allianzen schmieden, aber mit jenen europäischen Staaten, die gegen Steuerbetrug auftreten und nicht aus Schwarzgeld Profit schlagen", so Lichtenberger. "Hier geht es nämlich keineswegs um Bagatellbeträge, sondern um die ganz großen Finanzflüsse, die sich im Bereich dreistelliger Milliarden-Euro-Beträge bewegen." Angesichts der Finanzkrise und der anstehenden Reform des Finanzsystems brauche es auch ein gemeinsames Vorgehen gegen Schwarzgeld-Parken.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel.: +43-1 40110-6697, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004