Grüne/Walser zu Lehrerstreit: Kein fauler Kompromiss auf Kosten der SchülerInnen

Walser: "Begonnene Reformvorhaben dürfen nicht gestoppt werden."

Wien (OTS) - "Wenn Finanzminister Pröll das Bildungsbudget nicht erhöhen will und Ministerin Schmied von ihrer Forderung nach einer Erhöhung der Unterrichtsverpflichtung für LehrerInnen langsam abrückt, ist Gefahr in Verzug", warnt der Bildungssprecher der Grünen, Harald Walser: "Es darf nicht zu einem faulen Kompromiss auf Kosten der SchülerInnen kommen!" Begonnene Reformen im Schulbereich dürften auf keinen Fall gestoppt werden. So müsse im kommenden Jahren die Senkung der KlassenschülerInnen-Höchstzahlen genauso weitergeführt werden wie die Ausweitung des Kleingruppenunterrichts im Bereich der Fremdsprachen. Walser sieht in den Ankündigungen Prölls und Schmieds die Gefahr eines Reformstopps. Der Finanzminister und die Unterrichtsministerin hätten die Situation der SchülerInnen offensichtlich bereits aus dem Auge verloren. "Hoffentlich geht es ihnen nicht nur darum, einen Gesichtsverlust zu vermeiden. Die an sich schon nur sehr zarten Ansätze zu einer tiefgehenden Bildungsreform im Schulbereich müssen jedenfalls weitergeführt werden", so der grüne Bildungssprecher abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, 0664 831 74 49

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001