Grüne Innere Stadt: Nein zu verkürzter Streckenführung für Citybus 1a

Wien (OTS) - Ein Nein kommt von den Grünen Innere Stadt zu den Plänen, die Strecke der Buslinie 1 a künftig nicht mehr vom Schotten- bis zum Stubentor zu führen, sondern am Stephansplatz enden zu lassen.

Besonders verärgert zeigt sich Rainer Fussenegger, Klubobmann der Grünen Innere Stadt, über die Argumentation der Wiener Linien:
"Einerseits ist nach Angaben der Wiener Linien die Strecke vom Stephansplatz zum Stubentor zu wenig ausgelastet, andererseits wird der vielfache Wunsch der AnrainerInnen nach den leisen, kleinen Citybussen abgeschmettern, mit der Begründung, dass am anderen Teil der Strecke so viele Passagiere seien, dass man die großen Busse unbedingt brauche."

Statt die Linie 1a auszuhungern, forderten die Grünen Innere Stadt, unterstützt von ÖVP , SPÖ und FPÖ, dass die Strecke so rasch wie möglich wieder bis zum Zentrum Wien Mitte geführt werden soll. Dies würde nicht nur die Fahrgastzahlen in diesem Bereich wieder drastisch erhöhen, viele BewohnerInnen des ersten Bezirks könnten so auch wieder unkompliziert zu "ihrem" in den dritten Bezirk abgesiedelten Finanzamt, zum Bezirks- und zum Handelsgericht gelangen, so Fussenegger abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat, Tel.: (++43-1) 4000 - 81814, presse.wien@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001