Sanierungsoffensive für Fenster

Wien (OTS) - Um die heimische Wirtschaft angesichts der Krise anzukurbeln, wird vom Land Vorarlberg eine einzigartige Sanierungsoffensive im Bereich des Wohnens umgesetzt. Europas führende Fenstermarke "Internorm" übernimmt Vorreiterrolle und hilft zusätzlich mit Direktzuschuss

Potenzial in der Praxis

In der thermischen Sanierung von Gebäuden liegen große Einsparungspotenziale, denn thermische Sanierung bedeutet echte Verbrauchsreduktion. Eine besonders viel versprechende Maßnahme ist zum Beispiel die Renovierung der Fenster.

Förderung durch Landesmittel

Das Land Vorarlberg fördert die Sanierung der Fenster je nach Ökostufe von bis zu 40% Einmalzuschuss oder 40% bis 80% Annuitätenzuschuss. Zusätzlich wird die Einkommensobergrenze im Bereich der Sanierung für zwei Jahre aufgehoben.

Internorm-Direktzuschuss

Auch die Internorm-Fenster-Händler aus Vorarlberg wollen zur Sanierungsoffensive des Landes beitragen. Sie wollen sich mit einem unbürokratischen Direktzuschuss von bis zu EUR 600,- an der Landesförderung beteiligen. "Dieses Geld soll dem Verbraucher zusätzlich echte Entlastung bringen", kündigte der Regional-Chef von Internorm Fenster GmbH, Zoran Jelen, an. "Gerade in der aktuellen Krisenstimmung ist es wichtig, positive Zeichen zu setzen", so Jelen.

Rückfragen & Kontakt:

ppa Zoran Jelen
Regionalleiter Westösterreich (T, V, S)
Internorm Fenster GmbH
A-6020 Innsbruck, Eduard-Bodem-Gasse 1
Tel.: ++43/+512/361048
Fax: ++43/+512/361048-2625
Mobil: ++43/+664/21 15 183
zoran.jelen@internorm.com
www.internorm.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0012