Tauschitz: "Was zu viel ist, ist zu viel"

BZÖ wird Kosten auf Heller und Pfennig rückerstatten. Garantiert!

Klagenfurt (OTS) - Wenige Tage vor der entscheidenden Landtagswahl verlieren die Spitzen des BZÖ die letzten Hemmungen: Sie greifen ungeniert in den Steuertopf, um sich mittels einer Beilage in einer Kärntner Wochenzeitung selbst zu huldigen.

Im Unterschied zur üblichen, referatsbezogenen Öffentlichkeitsarbeit der Regierungsmitglieder, die vor den Wahlen bei allen Parteien intensiver ausfällt würden Dörfler, Scheuch und Dobernig wenige Tage vor der Wahl ganz unverhohlen hunderttausende Euros an Steuergeld für rein parteipolitische Werbung verprassen. Das zeige sich beispielsweise an der Auswahl der Fotos ebenso wie am Layout der Broschüre, die alle grafischen Elemente der BZÖ-Wahlkampagne trage.

Der heutige Postwurf sei eindeutig ein BZÖ Werbemittel. Der vom BZÖ kreierte Balken sei nicht Teil der Corporate Identity der Kärntner Landesregierung, sondern eindeutig Corporate Identity des aktuellen BZÖ Wahlkampf. Es würden damit auch alle als Testimonials vorkommenden Leute wie Monika Kircher Kohl, Shaggy, Wolfgang Rauchegger, Gunther Spath für BZÖ Parteiwerbung missbraucht werden, so Tauschitz.

Tauschitz: "Wir werden Stefan Petzner sicher nicht den Gefallen machen und jetzt drei Tage vor der Wahl einen großen Wirbel inszenieren. Darüber unterhalten wir uns einen Tag nach der Wahl und das BZÖ wird diese Kosten auf Heller und Pfennig zurückzahlen. Garantiert. Mit den besten Grüße in die BZÖ Wahlkampfzentrale, Stephan Tauschitz."

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 14
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0002