Stöger: "Betriebliche Gesundheitsförderung schafft einen Mehrwert für Unternehmen, Mitarbeiter und die Gesellschaft"

"Durch kleine Veränderungen im Unternehmen große gesundheitliche Verbesserungen schaffen"

Wien (SK) - "Betriebliche Gesundheitsförderung schafft einen Mehrwert für Unternehmen, Mitarbeiter, aber auch für die ganze Gesellschaft. Das ist ein neuer Ansatz, ein wichtiger Ansatz und ich freue mich, dass sich Unternehmen bereit erklären, Gesundheit in den Vordergrund zu stellen", betonte Gesundheitsminister Alois Stöger in seinen Eröffnungsworten zur Verleihung der "Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung" durch die Versicherungsanstalt für Eisenbahnen und Bergbau am Mittwoch Nachmittag. *****

"Bereits durch kleine Veränderungen in der Organisation kann man große Verbesserungen für die Gesundheit der Mitarbeiter schaffen", so Stöger, der weiter ausführte, dass es "ein gesamtgesellschaftlicher Nutzen" sei, wenn Betriebliche Gesundheitsförderung gestärkt werde. "Betriebliche Gesundheitsförderung hat die Bedeutung, dass man die Einrichtungen im Betrieb, in denen die Menschen ein Drittel ihres Lebens verbringen, auf Gesundheitsmaßnahmen überprüft und eventuelle Krankmacher entlarvt", so der Minister weiter.

Stöger gratulierte den Unternehmungen, die in diesem Jahr das Gütesiegel für Betriebliche Gesundheitsförderung verliehen bekamen, Rio Tinto Minerals Austria, der Planai-Hochwurzen-Bahnen GmbH und zeigte sich besonders erfreut darüber, dass die Firma Böhler Edelstahl heuer bereits zum zweiten Mal mit dem Gütesiegel ausgezeichnet wurde. Dies zeige, so der Minister wie wichtig Nachhaltigkeit in der Betrieblichen Gesundheitsvorsorge sei. Stöger betonte, dass es eine "große Herausforderung" sei, Betriebe so umzugestalten, dass Menschen dort nicht nur ihrer täglichen Arbeit nachgehen, sondern auch einen Beitrag zur Erhaltung ihrer Gesundheit leisten könnten. "Ich gratuliere den Unternehmungen und lade sie dazu ein, Betriebliche Gesundheitsvorsorge auch in Zukunft in den Vordergrund zu stellen und weiterzuentwickeln", schloss der Minister. (Schluss) sv

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002