Mitterlehner: "Rasche Hilfe für die Beschäftigten und Unternehmen in der Autobranche"

Bundesregierung legt Parlament den Entwurf eines Bundesgesetzes zur Einführung einer Ökoprämie für den Fahrzeugtausch vor

Wien (BMWFJ/OTS) - Die österreichische Bundesregierung hat heute dem Parlament den Entwurf eines Bundesgesetzes zur Einführung der Ökoprämie für den Fahrzeugtausch übermittelt. Die Ökoprämie kann damit wie geplant am 1. April in Kraft treten.

Die Ökoprämie wurde von Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner mit Vertretern der Autobranche und der Sozialpartner verhandelt. Sie soll den Rückgang bei den Autoverkäufen bremsen und den Fuhrpark Österreichs ökologischer machen. "Sie hilft aber nicht nur den Unternehmern und der Umwelt, sondern vor allem auch den Arbeitnehmern und den Autokäufern", sagt Mitterlehner.

Österreichs Autohändler haben bereits tausende Anfragen für den Kauf eines Neuwagens nach Verschrottung eines mindestens 13 Jahre alten Autos. "Das zeigt, dass die Entscheidung richtig war", sagt Mitterlehner. In Deutschland, wo vor knapp einem Monat eine ähnliche Prämie eingeführt worden war, ist bereits ein Sechstel der Fördermittel vergeben.

Für die Ökoprämie stellt die Regierung 22,5 Millionen Euro zur Verfügung. Die Autoimporteure und Autohändler verdoppeln diesen Betrag. Pro Person können 1500 Euro in Anspruch genommen werden, die dem Käufer direkt von den Finanzbehörden ausgezahlt werden. Die Händler übernehmen die Abwicklung.

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wirtschaft, Familie und Jugend
Sprecherin des Ministers: Mag. Waltraud Kaserer
Tel. Büro: (01) 711 00-5108
Tel. mobil: +43 664 813 18 34
Referat Presse: Dr. Harald Hoyer, Tel.: (01) 711 00-5130
presseabteilung@bmwfj.gv.at
Internet: http://www.bmwfj.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA0001