Fastenaktion des Katholischen Familienverbands

KFÖ-Präsident Steindl: Einladung zur Überprüfung des Konsumverhaltens

Wien, 24.2.09 (KAP) Mit der Aktion "Verzicht 2009" will der Katholische Familienverband Österreichs (KFÖ) dazu beitragen, die Fastenzeit bewusster zu erleben. "Wir wollen mit der Aktion die Familien einladen, das eigene Konsumverhalten in der Fastenzeit zu hinterfragen", sagt Prof. Clemens Steindl, Präsident des Katholischen Familienverbandes, am Dienstag. "40 Tage auf etwas zu verzichten, das sonst einen selbstverständlichen Bestandteil des Alltages bedeutet, ist mit persönlichen Anstrengungen verbunden, tut aber Körper und Seele gut", ist Steindl überzeugt.

Ziel der Aktion sei es, möglichst viele Menschen zu motivieren, "die Fastenzeit ganz bewusst zu erleben und als Vorbereitungszeit auf das Osterfest kreativ zu gestalten", betonte Steindl: "Nach dem Motto 'Weniger ist mehr' soll der Blick auf das Wesentliche frei gemacht und die Freude am Teilen vermittelt werden". Zahlreiche Familien, Schulen, Kindergärten und Jugendzentren hätten in den letzten Jahren Gefallen an der Aktion gefunden und würden auch heuer wieder mitmachen. Bewusster Verzicht auf Süßigkeiten, Alkohol, Fernsehen usw. soll den Teilnehmern eine wertvolle Erfahrung bieten. Darüber hinaus könne die Kontrolle über die eigenen Bedürfnisse und Gewohnheiten erprobt und das Durchhaltevermögen getestet werden.

Die Aktion "Verzicht 2009" wird von den Landesverbänden Niederösterreich, Burgenland, Salzburg, Tirol und Vorarlberg des Katholischen Familienverbandes und deren Kooperationspartnern getragen. Die Landesverbände bieten Arbeitsmaterialien an und führen ein Gewinnspiel durch. (Informationen:
www.aktion-verzicht.net).(ende)
K200901890
nnnn

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KAT0002