Harring, Jannach: Freiheitliche Senioren nach der Wahl zusammenführen!

Freiheitliche Senioren in Kärnten haben Recht auf Vertretung im österreichischen Seniorenrat!

Klagenfurt, 24-02-2009 (fpd) - Die freiheitlichen Senioren haben
das Recht auf eine ordentliche Vertretung im österreichischen Seniorenrat. Nach der Landtagswahl am 1. März werde es eine der wichtigsten Aufgaben sein, die freiheitlichen Kärntner Senioren zusammenzuführen, so heute der geschäftsführende Landesparteiobmann der FPÖ, NAbg. Harald Jannach und der freiheitliche Seniorenkandidat für den Klagenfurter Gemeinderat Peter Harring.

Derzeit stehen die BZÖ - nahen Senioren ohne Partner in der österreichschen Seniorenvertretung da. Der Versuch, eine offizielle Anerkennung durch den Österreichischen Seniorenrat zu erreichen ist gescheitert, dafür wäre eine Willenserklärung jedes einzelnen Mitgliedes erforderlich gewesen. Diese liegt jedoch nicht vor.

Die ältere Generation hat derzeit genug Sorgen. Ein soziales, gerechtes und seniorenfreundliches Kärnten müsse daher das Ziel sein. Dazu ist jedoch eine ordentliche Organisation sowie eine allgemeine Akzeptanz des Dachverbandes notwendig. Alle politischen Entscheidungen, wie etwa gerechte Pensionsanpassungen, Sicherstellung der guten gesundheitlichen Versorgung, die rechtlichen Grundlagen für einheitliche Pflegeregelungen, die Förderungen der Barrierefreiheit für ein "Alt werden zu Hause", bis hin zu einem europaweit anerkannten Seniorenausweis fallen in die Bundeskompetenz, weshalb die Mitsprache im Seniorenrat, der von allen anerkannten Seniorenvertretungen den Rang eines Sozialpartners hat, von größter Bedeutung ist.

"Für die freiheitlichen Seniorinnen und Senioren ist es also sinnvoll, sich für eine starke und anerkannte Vertretung einzusetzen und diese auch zu unterstützen", so Jannach und Harring abschließend. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Kärnten
Pressestelle
0664 52 99 093

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FKT0001