SP-Strobl: "Stadt Wien sichert sich Nettobarwertvorteil"

Cross-Border-Transaktion - Strobl: "Wichtige Einnahmen für das Wiener Budget gesichert"

Wien (SPW-K) - "Die ExpertInnen der Stadt Wien haben heute Nacht
die Voraussetzungen für die Beendigung der Cross-Border-Leasing-Transaktion das Rechenzentrum der Stadt Wien betreffend geschaffen. Damit haben sie für das Wiener Budget und damit natürlich auch für die Wiener SteuerzahlerInnen Einnahmen in Höhe einer siebenstelligen Summe abgesichert", erklärte der Vorsitzende des Finanzausschusses des Wiener Gemeinderates und Wirtschaftssprecher der Wiener SPÖ, Fritz Strobl. Diese Transaktion wurde 2003 im Wiener Gemeinderat beschlossen. Die ExpertInnen der Stadt Wien hatten auf Grundlage eines Angebotes amerikanischer Investoren kurzfristig Verhandlungen geführt. "Die Finanzkrise gebietet es derzeit, sehr schnell Entscheidungen zu treffen. Unsere ExpertInnen haben sehr gute Arbeit geleistet und damit für Wien wichtige Mittel abgesichert. Gerade jetzt in der Krise benötigen wir jeden Euro für Investitionen in Arbeitsplätze und für die Wiener Wirtschaft", unterstrich Strobl abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Klub Rathaus, Presse
Telefon 01/4000 81 930

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001