Hundstorfer zum Welttag der sozialen Gerechtigkeit: Beschäftigung ist wichtigster Schritt zur Armutsbekämpfung

Wien (BMASK/OTS) - Anlässlich des morgigen "Welttages der sozialen Gerechtigkeit" betonte Sozialminister Rudolf Hundstorfer, dass die wesentlichen Ziele aus Sicht des Arbeits- und Sozialministeriums weitere Initiativen für Beschäftigung und die Bekämpfung von Armut seien. "Die wichtigste Maßnahme zur Vermeidung von Armut ist ein Arbeitsplatz mit einem Einkommen, von dem man leben kann. Wir werden daher gerade in Zeiten einer weltweiten Wirtschaftskrise um jeden Arbeitsplatz kämpfen", unterstrich der Sozialminister. ***

In den vergangenen beiden Jahren seien wichtige sozialpolitische Fortschritte erzielt worden, wie etwa die Erhöhung des Pflegegeldes oder Verbesserungen im Bereich der 24-Stunden-Betreuung. Durch die Deckelung der Rezeptgebühren und durch den Wegfall der Arbeitslosenversicherungsbeiträge seien wichtige Schritte zur Armutsbekämpfung gesetzt worden.

"Durch ein Bündel von Maßnahmen soll trotz Finanz- und Wirtschaftskrise das Beschäftigungsniveau so hoch wie möglich gehalten werden und der Anstieg der Arbeitslosigkeit abgefedert werden", bekräftigte Hundstorfer. Ein besonderes Anliegen des BMASK sei in diesem Zusammenhang auch die Gewährleistung einer guten und zukunftsträchtigen Ausbildung für alle jungen Menschen, die ins Erwerbsleben eintreten, denn damit werde die Basis für soziale Gerechtigkeit gelegt.

"Bei der Armutsbekämpfung ist einer der wesentlichsten Schwerpunkte die Prävention. Die Armutsgefährdung von Kindern und Jugendlichen soll in den nächsten zehn Jahren um ein Drittel reduziert werden", so Hundstorfer abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Arbeit, Soziales und Konsumentenschutz (BMASK)
Mag. Norbert Schnurrer
Pressesprecher des Sozialministers
Tel.: (01) 71100-2246
www.bmask.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001