"Neue Kärntner Tageszeitung"- KOMMENTAR VON CLAUDIA GRABNER: Skurrilitäten und eine Hoffnung ...

Klagenfurt (OTS) - 32 Stunden, sieben Minuten, 14 Sekunden hielten Kristina Reinhart und ihr Freund Nikola ihre Lippen aufeinandergepresst. Neuer Rekord im Dauerküssen. Was das mit Politik zu tun hat? Nun, in ihrer Sonderlichkeit in etwa so viel wie die Geschichten, die uns ebenfalls gestern erreichten: Beispielsweise reißt sich die finnische Gemeinde Eurajoki um den radioaktiven Abfall dieser Erde. Soll gutes Geld bringen. Und weil Geld in Zeiten wie diesen knapp wird, sind Ideen gefragt. Frankreich beginnt darob Heimatverrat: Billiges Fast Food statt Haute Cuisine. Malbouffe, schlechter Fraß. Sparen, was das Zeug hält. Und zeitgleich hoffen, dass die beste Geschichte des gestrigen Tages in ihren Auswirkungen nach Europa überschwappt: Mit 60 von 60 notwendigen (!) Stimmen hat Barack Obama das milliardenschwerste Konjunkturpaket, das die Welt je gesehen hat, durchgebracht. 790 Milliarden Dollar! Macht 3,5 Millionen Arbeitsplätze - und macht vor allem Hoffnung, dass auch diese Krise irgendwann einmal zu Ende geht.
Damit wieder Platz ist für die alltäglichen Sonderlichkeiten ...

Rückfragen & Kontakt:

Neue Kärntner Tageszeitung
Viktringer Ring 28
9020 Klagenfurt

Mag. Claudia Grabner
Tel.: 0463/5866-532
E-Mail: claudia.grabner@ktz.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI0001