Kernstock: Arbeitsstiftung für Wollsdorf-MitarbeiterInnen schaffen

Schließung der Firma Wollsdorf-Leder ist ein harter Schlag für die Region

St. Pölten (SPI) - "Die Schließung der Firma Wollsdorf-Leder in Wilhelmsburg ist ein harter Schlag für die Region. 58 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen nun vor einer ungewissen Zukunft", zeigt sich der St. Pöltner SPNÖ-LAbg. Otto Kernstock besorgt über die derzeitige Situation. Grund für die Schließung war ein massiver Auftragsrückgang von rund 40 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Um den Betroffenen rasch unter die Arme greifen zu können, fordert der SP-Mandatar nun umgehend die Schaffung einer Arbeitsstiftung. "Die Region und die betroffenen Arbeitnehmerinnen und Arbeiternehmer werden jede Hilfe brauchen, die sie erhalten können. Es liegt ganz klar auf der Hand, dass den Betroffenen rasch und wirksam dabei geholfen werden muss, möglichst schnell wieder in den Berufsprozess einzusteigen", betont Kernstock weiter.

Zudem fordert der SP-Mandatar aus Wilhelmsburg einmal mehr zusätzliche Anstrengungen zur Bekämpfung der Konjunkturkrise. "Die Vorschläge der SPNÖ liegen mit dem mit 500 Millionen Euro dotierten Zukunftsfonds, der NÖ-Holding für Sanierung und Zwischenfinanzierung oder einer eigenen ‚NÖ-Anleihe’ zur Unterstützung von kleineren und mittleren Unternehmen auf dem Tisch. Mit diesen Maßnahmen könnte jene ‚Überbrückungshilfe’ angeboten werden, die sicher gebraucht wird. Sie könnte für viele Unternehmen für die vor ihnen liegenden schweren Monate oder Jahre die notwendige ‚Überlebenshilfe’ bedeuten", so Kernstock abschließend.
(Schluss) ha

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-NÖ-Landtagsklub
Mag. Andreas Fiala
Pressesprecher
Tel: 02742/9005 DW 12794
Mobil: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002