ORF weist Behauptungen von FPÖ-Generalsekretär Vilimsky zurück

Wien (OTS) - Zum Vorwurf der Zensur von FPÖ-Generalsekretär NAbg. Harald Vilimsky in Bezug auf die Sendung "Report" von gestern, Dienstag, 3. Februar 2009, hält der ORF fest:

Der Vorwurf der Zensur ist schärfstens zurückzuweisen. Die Entscheidung, das Interview mit Herrn Vilimsky nicht in den "Report"-Beitrag zum Thema "Parallelgesellschaft" zu nehmen, hatte einzig und allein journalistische Gründe. Das Interview wurde vor der kurzfristig für Montag anberaumten Präsentation des Maßnahmenpakets aufgenommen, war daher nicht mehr auf dem letzten Stand der Diskussion und somit journalistisch nicht mehr verwertbar.

Das Interview der ORF-Redakteurin mit Herrn Vilimsky wurde von einem Zwei-Mann-Team (Kamera und Ton) aufgenommen. Die vierte Person war eine Ferialpraktikantin, die das Team aus Gründen der journalistischen Nachwuchsförderung begleitete.

Rückfragen & Kontakt:

ORF-Marketing und Kommunikation
(01) 87878 - 12228

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001