Grüne - BZÖ: Glawischnig ohne Führungsqualität

Statt um die Sorgen der Menschen kümmern sich die Grünen um Posten

Wien 2009-01-29 (OTS) - "Entweder fehlt der neuen Grünen-Obfrau
Eva Glawischnig die nötige Führungsqualität, oder ihr Einfluss innerhalb der eigenen Partei ist endenwollend", so BZÖ-Generalsekretär Martin Strutz angesichts der innerparteilichen Turbulenzen bei den Grünen rund um das Kasperltheater der Voggenhuber-EU-Kandidatur. Was sich derzeit in zunehmenden Maße bei den Grünen abspiele, erinnere immer mehr an die grünen Selbstzerfleischungslust vor Van der Bellen. Glawischnig ähnle immer mehr den unglücklich agierenden Grünen Parteiobleuten wie Petrovic, Chorherr oder eben auch Voggenhuber. "Anstatt sich um die Sorgen und Ängste der Menschen zu kümmern, streiten die Grünen unter Glawischnig nur um Posten und Mandate. Anstatt in Opposition zur Regierung zu sein, sind die Grünen in Opposition zu sich selbst", so Strutz abschließend

Rückfragen & Kontakt:

BZÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZC0005