Augartenspitz-Fasching trotzt Potjomkinschem Dorf

Närrisches Volk will böse Konzerthallen-Geister vertreiben

Wien (OTS) - Das Josefinische Erlustigungskomitee ruft zum
nächsten Streich am Augartenspitz auf: "A Fasching für die Narrn, a Künetten für an jedn!" Schon vor einiger Zeit gab das Bundesdenkmalamt sein Okay für die Verbauung durch eine Konzerthalle des Herrn Pühringer für die WSK. Am 23.1. kommen Bauwerber, Nachbarschaft u. Behörden zur Bauverhandlung zusammen. Wie auch immer der Beschluss lauten wird - die Widerständigen geben sich ihren Erlustigungen hin und lassen sich nicht von diesem elysischen Ort vertreiben. Denn die aufgeklärte Bürgerschaft fühlt sich vom "Denkmalschutz" getäuscht: Mauern und Fassade blieben erhalten, doch würde ein "lebender Leichnam" aus dem barocken Denkmal gemacht. Mit vielerlei Maskeraden, Schariwari und Narreteien wird man jene Plagegeister vertreiben, die den grünen Augartenspitz zu einem Potjomkinschen Dorf verkommen lassen wollen.

20.-22.2.09 Augarten, Eingang U2 Taborstr. Info: www.erlustigung.org

Rückfragen & Kontakt:

Mag.a Raja Schwahn-Reichmann
Tel.: 0676/4953133

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0010