FP-Gudenus: Videoüberwachung wirkt! Ausweitung gefordert!

Stadtrat Ludwig soll sich gegen seine Genossen durchsetzen

Wien, 19.01.2009 (fpd) - Das Pilotprojekt der Videoüberwachung in Gemeindebauten war ein voller Erfolg, man sieht also, dass es sich lohnt, freiheitliche Forderungen umzusetzen, zeigt sich der Sicherheitssprecher der FPÖ-Wien, LAbg. Johann Gudenus sehr erfreut.

Seit März des Vorjahres waren in acht Gemeindebauten 220 Kameras angebracht. Genau in diesem Zeitraum sanken die von Vandalen verursachten Schäden von rund 75.000 Euro auf Null. Auch Stadtrat Ludwig ist scheinbar von dieser Sicherheitsmaßnahme überzeugt, was wiederum beweist, dass es auch bei den Rathaussozialisten belehrbare Kräfte gibt. Jetzt aber gilt es diesen Erfolgsweg weiter zu beschreiten und einen Ausbau der Videoüberwachung schleunigst vorzunehmen. Das wichtigste Ziel nämlich muss sein im Interesse der Sicherheit der Bürger in Wien zu handeln, meint Gudenus abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003