AKS: "Kenn ich nicht, fress ich nicht?"

AKS zeigt sich enttäuscht über das destruktive Verhalten seitens LehrerInnengewerkschaften, Parteien und anderen Organisationen in Bezug auf das Thema Zentralmatura

Wien (SK) - "Anstatt sich in die Diskussion konstruktiv einzubringen, ist für viele bei bildungspolitischen Themen scheinbar das Motto "Kenn ich nicht, fress ich nicht" oberste Maxime", zeigt sich Klaus Baumgartner, Bundesvorsitzender der Aktion kritischer SchülerInnen, enttäuscht über trotzige Reaktionen von vielen LehrerInnengewerkschaften, (schwarzen) ParteifunktionärInnen und anderen Organisationen. ****

"Anstatt mitzuwirken bei einer Veränderung des schon längst überholten österreichischen Schulsystems wird bei jeder Veränderung gleich 'Nein' geschrien", kann Baumgartner das Verhalten nicht wirklich verstehen. Dieses Verhalten hat dazu geführt, dass seit Otto Glöckels Reformen kaum große Veränderungen im österreichischen Schulsystem möglich waren. Das habe sich mit Amtsantritt von Bildungsministerin Claudia Schmied Gott sei Dank verändert, so Baumgartner.

In Zeiten, in denen das österreichische Schulsystem dringend verändert werden muss, ist es Aufgabe von allen, daran mitzuwirken. "Stures Ablehnen, ohne Details zu kennen, sich gegen jede Neuerung zu wehren, ist aber sicher der falsche Weg", fordert der SchülerInnenvertreter die einzelnen Gruppierungen auf, an einer Verbesserung mitzuwirken. "Wer will, dass alles so bleibt wie es ist, sollte realisieren, dass das nicht geht, und endlich im 21. Jahrhundert ankommen. Der gefärbte Blick durch die Parteibrille hat noch niemandem geholfen", so Baumgartner weiter.

Egal, wie jeder einzelne zur Zentralmatura steht: Hier geht es um Mithilfe bei der Veränderung der Schulen. Die AKS wird ihre Aufgabe auch weiterhin wahrnehmen und sich aktiv in die Verbesserung des österreichischen Bildungswesens einbringen. "Nur mit aktiver Mitarbeit und konstruktiver Kritik von allen Seiten kann wirklich was verändert werden, mit dumpfem Dagegensein jedoch nicht", so Baumgartner abschließend. (Schluss) mb/mp

Rückfragehinweis: Klaus Baumgartner, Tel. 0699/11408142

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0003