FP-Lasar: Gangbetten in Wiens Spitälern sind absolut inakzeptabel

Häupl vergisst auf die Anliegen der Bürgerinnen und Bürger

Wien, 16.01.2009 (fpd) - Die Bevölkerung in Wien wird immer Älter, die Zuwanderung nimmt immer mehr zu, aber der Strukturplan im Spitalsbereich schreitet nur langsam voran. Jedes Jahr kommt es in den Wintermonaten zu einem erhöhten Bedarf an Krankenbetten in Wiens Spitälern - und jedes Jahr versucht man den Bürgerinnen und Bürgern dieser Stadt weiszumachen, dass es doch gar keine Gangbetten gibt und alles in bester Ordnung ist. In den Aufnahmestationen der Spitäler weiß man angeblich nichts von dieser unwürdigen Situation -Angehörige wissen da aber offenbar mehr, so der Gesundheitssprecher der FPÖ-Wien, LAbg. David Lasar.

Es werden in der Bundeshauptstadt nach wie vor weitaus mehr Betten benötigt als es der SPÖ in Wien lieb ist. Dies bestätigen uns immer wieder verzweifelte Angehörige aber auch Mitarbeiter aus verschiedensten Spitalsbereichen. Die demographischen Entwicklungen zeigen, dass es natürlich auch zukünftig einen erhöhten Bedarf an Gesundheitseinrichtungen und Gangbetten geben wird. Umso unverständlicher also, dass die Stadt Wien unter der Führung von Bürgermeister Häupl so offensichtlich auf die Bewohnerinnen und Bewohner dieser Stadt vergisst, schließt Lasar. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0006