FP-Mahdalik zu Flughafen: 3. Piste ist gestorben

SPÖ muss endlich auf die Menschen schauen

Wien, 15-01-2009 (fpd) - Nicht nur die Prognosen für das Flugverkehrsaufkommen in den kommenden Jahren sondern auch die Rücksichtnahme auf die über 300.000 vom Fluglärm betroffenen Menschen in Wien gebieten es, dass SPÖ und ÖVP in Wien endlich ihr penetrantes Lobbying für die 3. Piste am Flughafen Schwechat einstellen. Auch wenn SPÖ-Bürgermeister Häupl und sein Busenfreund ÖVP-Landeshauptmann Pröll ihre jährlich je 10 Mio. Euro Einnahmen aus der Flughafenbeteiligung der Länder Wien und Niederösterreich weiter steigern wollen, sollten die beiden Feudalherren zur Abwechslung einmal an das Wohl der Bevölkerung denken. Die FPÖ bleibt bei ihrem strikten Nein zur 3. Piste und steht den lärmgeplagten Menschen weiter zur Seite, betont FPÖ-Fluglärmsprecher LAbg. Toni Mahdalik. (Schluss)am

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0005