Sabine Baumgartner ist FEMtech-Expertin des Monats Jänner

Wien (BMVIT) - Wissenschaft und Wirtschaft können von der Kreativität und der spezifisch weiblichen Perspektive, aus der Forschung von Frauen realisiert wird, profitieren. Um die Leistungen von Frauen in der Forschung sichtbar zu machen, wählt eine interdisziplinär besetzte, unabhängige Jury eine herausragende Expertin auf dem Gebiet der Forschung und Technologie zur "FEMtech-Expertin des Monats". Im Jänner ist die Wahl auf die Biochemikerin Ass. Prof. DI Dr. Sabine Baumgartner gefallen. ****

Sabine Baumgartner studierte Lebensmittel- und Biotechnologie an der Universität für Bodenkultur. Seit ihrem Wechsel ans Institut für Agrarbiotechnologie Tulln (IFA-Tulln) liegt ihr Arbeitsgebiet im Bereich der Proteinanalytik, mit Schwerpunkt in der Immunologie und der Lebensmittelanalytik.

Derzeit leitet Sabine Baumgartner das Christian Doppler Pilotlabor für die Analytik allergener Lebensmittelkontaminanten. Milch, Ei, Erdnuss und Nüsse wurden im Rahmen dieses Projektes als Pilotlebensmittel ausgewählt, um entsprechende Allergene zu isolieren, zu charakterisieren und Antikörper herzustellen.

Die Arbeitsgruppe der Biochemikerin besteht zu 90 Prozent aus Frauen, deren Arbeiten als Dissertantinnen bzw. Technikerinnen die gebürtige Niederösterreicherin betreut. "Meine Dissertantinnen haben sich selbst nicht durch die anzuwendenden analytischen Techniken wie Umgang mit Massenspektrometern oder Bedienung von Geräten zur Schnelltestentwicklung abschrecken bzw. verschrecken lassen", beschreibt Sabine Baumgartner ihre Erfahrungen mit Frauen in Wissenschaft und Technologie.

Auch während ihres Studiums an der BOKU habe sie nie das Gefühl gehabt, dass Frauen benachteiligt gewesen seien. In ihrer ersten Mathematikvorlesung seien rund 50 Prozent der StudentInnen weiblich gewesen. Allerdings verringere sich der Anteil der Frauen, je weiter man in der akademischen Hierarchie nach oben schaue.

"Ich konnte für mich selbst bei meiner Arbeit keine negativen Schwingungen feststellen verursacht durch den 'Fraufaktor'. Möglicherweise liegt das auch daran, dass ich genau so gerne an Geräten herumschraube wie meine Kollegen und dabei gemeinsam schon viele Erfolgserlebnisse durchgemacht wurden", so Sabine Baumgartner, die Motorradfahren, Rennradfahren und Krafttraining zu ihren Hobbys zählt.

Alle Informationen über das FEMtech-Programm, die Preisträgerinnen und die Expertinnen-Datenbank auf www.femtech.at

Mit der monatlichen Expertinnenwahl stellt das Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie seit März 2005 Frauen aus der FEMtech-Expertinnen-Datenbank vor, die sich erfolgreich im Technologie- und Forschungsbereich etabliert haben. Für die Ermittlung der Siegerin wird eine unabhängige Jury aus hochrangigen VertreterInnen der Wirtschaft, der Wissenschaft und des Personalmanagements eingesetzt.

Erstmals wurde eine FEMtech Expertin des Monats zur Wissenschafterin des Jahres gekürt: Fatima Ferreira wurde im Dezember 2006 als FEMtech Expertin des Monats ausgewählt und vergangene Woche vom Club der Bildungs- und Wissenschaftsjournalisten zur Wissenschafterin des Jahres 2008 gekürt.

Das ausführliche Porträt der "Expertin des Monats" unter weitere Informationen zu FEMtech finden Sie unter www.femtech.at.

(Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Susanna Enk, Pressesprecherin
Telefon: +43 (0) 1 711 6265-8121
Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVM0001