Burgstaller: Kein Salzburger Sonderweg bei Rauchern

Salzburg strebte nie eigene Rauchverbote an

Wien (SK) - Es wird in Salzburg keine Sonderregelung beim Rauchverbot geben. Was es aber geben wird: Hilfen für die Raucherinnen und Raucher, die mit dem Rauchen aufhören wollen. "Es wird in Salzburgs Lokalen kein generelles Rauchverbot geben. Salzburg wird keinen Sonderweg gehen." Das stellte Landeshauptfrau Gabi Burgstaller am Montag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst klar. Am Wochenende hatte sie dazu mit Gesundheitsminister Alois Stöger gesprochen. ****

Landeshauptfrau Gabi Burgstaller kündigte an, dass sie weder jetzt noch in der Zukunft spezielle Rauchverbote im Land Salzburg einführen werde. Dies ist auch rechtlich nicht möglich. "Hier wird österreichweit einheitlich vorgegangen." Was das Land Salzburg aber machen wird: Im Rahmen der Gesundheitsvorsorge, die Burgstaller ausbauen will, soll es weitere Angebote für Raucherinnen und Raucher geben, die mit dem Rauchen aufhören wollen.

Zu den bundeseinheitlichen Regelungen, die seit 1. Jänner in Kraft sind, sagte Burgstaller, dass man sich nun ansehen solle, wie es den Konsumentinnen und Konsumenten, aber auch den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gastronomie damit geht. Änderungen soll es nur nach breiten gesellschaftlichen Diskussionen geben. "In Salzburg wird es jedenfalls keine besonderen Regelungen abseits der bundeseinheitlichen Feststellungen geben", so Burgstaller. (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Tel.: 01/53427-275,
Löwelstraße 18, 1014 Wien, http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001