Klaus Thaler zum Leiter Produktmanagement im Bereich Wholesale von Telekom Austria bestellt

Wien (OTS) - Seit 1. Jänner 2009 leitet Klaus Thaler das Produktmanagement im Bereich Wholesale - Hauptaufgabe in der neuen Funktion ist der Ausbau der Marktposition von Telekom Austria durch innovatives Produktportfolio - Technologiewandel und Regulierungsumfeld als zentrale Herausforderungen

Mit 1. Jänner 2009 hat Dipl.-Ing. Klaus Thaler (41) die Leitung des Produktmanagements im Bereich Wholesale übernommen. In seiner neuen Funktion wird Klaus Thaler mit seinem 34 MitarbeiterInnen umfassenden Team für die Gestaltung eines marktgerechten Produktportfolios für nationale und internationale Netzbetreiber bei Sprachtelefonie, Datenverkehr und Internet verantwortlich zeichnen.

"Die Kernherausforderung in der neuen Position liegt in Sicherung und Ausbau der Marktposition von Telekom Austria auf all ihren etablierten Wholesale-Märkten", stellt sich der an der Technischen Universität Wien diplomierte Elektrotechniker Klaus Thaler von Beginn an den ökonomischen Rahmenbedingungen. "Wir werden für die Bewältigung der auf uns zukommenden Aufgaben gerade vor dem Hintergrund des bevorstehenden Technologiewandels in Richtung NGN und des schwierigen Regulierungsumfelds - viel Fantasie, große Flexibilität und höchste Innovationsfähigkeit benötigen", so Thaler, der sich dabei ganz besonders auf die Führung und Motivation seiner leistungsbereiten und bestens qualifizierten Mitarbeiter freut.

Strategisch wichtige Wholesale-Funktion mit erfahrenem Technologie- und Regulierungsexperten besetzt
Vor seiner Bestellung zum Leiter des Wholesale Produktmanagements hat Klaus Thaler ab April 2006 bei Telekom Austria die Stabstelle im Bereich "Development Wireline" (DW) geleitet. In dieser Funktion war Thaler unter anderem für sämtliche regulatorischen Agenden von DW sowie für die technischen Freigaben des gesamten Technikbereichs verantwortlich.

Seit Oktober 1999 vertrat Klaus Thaler Telekom Austria im "Arbeitskreis technische Koordination" (AKTK), in betreiberübergreifenden Gremien und als Techniker vor der RTR GmbH (Rundfunk- und Telekom Regulierung) und war stark in die Entwicklung von Value Added Services (VAS) im OES und im IN (Intelligent Network) eingebunden. Begonnen hat er seine Karriere bei Telekom Austria im Jänner 1997 in der Abteilung 13 des FZA, wo er als Signalisierungs¬spezialist die ZGV7 (Zeichengabeverfahren Nummer 7) Implementierung koordinierte und Telekom Austria bei den Normungsgremien ITU-T und ETSI vertrat.

Starke Wholesale-Affinität mit Projekterfahrungen bei Number Portability und Carrier Preselection
Klaus Thaler hat zwischen September 1999 und August 2000 die "Konzeption und Einführung von Number Portability" verantwortetet. Auch beim Projekt Carrier Preselection gehörte der zertifizierte Projektmanager Thaler zum Kernteam und hat bei Telekom Austria die Instrumente für eine effiziente und möglichst automatisierte Geschäftsabwicklung für dieses Vorleistungsprodukt eingeführt.

Von Juni 2002 bis November 2003 absolvierte Klaus Thaler bei Telekom Austria auch das Führungskräfte-Ausbildungsprogramm "High Potential to Management", wo er in Ergänzung zu seiner fundierten technischen Ausbildung und den bisherigen beruflichen Erfahrungen auch die erforderlichen Sozialkompetenzen für weitere Führungsaufgaben erwarb.

Der gebürtige Niederösterreicher Klaus Thaler ist verheiratet und Vater von drei Kindern.

Fotomaterial und Presseaussendung finden Sie unter www.telekom.at/presseaussendungen

Rückfragen & Kontakt:

Wolfgang Grabuschnig, Kommunikation
Tel: 059 059-1-11007
e-mail: wolfgang.grabuschnig@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0001