FPÖ Neubauer: LH Stv. Haider und die SPÖ sind eingeladen, FPÖ Antrag zur raschen Hilfe der Pensions-Spekulationsopfer zu unterstützen!

Wien (OTS) - "Die zweite Säule des Pensionssystems muss durch die Regierung angesichts der Finanzkrise gesichert werden, ansonsten drohen bis zu 50 Prozent Verluste für Beschäftigte, welche ihr Leben lang in das System eingezahlt und sich auf die Versprechen der Regierung verlassen haben", stellte der freiheitliche Seniorensprecher NAbg Neubauer bereits Anfang Dezember 2008 fest.

Die FPÖ hat deshalb einen Antrag im Parlament eingebracht, in welchem die Bundesregierung aufgefordert wird, eine staatliche Garantie des Kapitals der Pensionskassenpensionsberechtigten zum 31. 12. 2007 sicherzustellen", erklärte heute Neubauer zur gestrigen Presseaussendung des Oö. LHStv. Erich Haider. "Wenn Haider den geschädigten Pensionisten wirklich helfen möchte, dann soll er sich bei Bundeskanzler Faymann dafür einsetzen, den bereits eingebrachten freiheitlichen Antrag zu unterstützen", sagte Neubauer.

"Da die Finanzkrise massive Auswirkungen auf die Veranlagungserträge der Pensionskassen hat und etwa 50.000 Beziehern von Pensionen im Jahr 2009 Kürzungen von bis zu 20 Prozent drohen, ist Handlungsbedarf geboten", so Neubauer weiter. 500.000 weitere zukünftige Pensionsbezieher könnten von radikalen Kürzungen betroffen sein, da die jetzigen Verluste nicht bis zum Pensionsantritt dieser 500.000 Beschäftigten ausgeglichen werden können. Die Höhe der Pensionen wurde abhängig gemacht von Veranlagungserträgen in der Höhe von 7,5 Prozent. Jedoch wurde in den Jahren 2000 bis 2008 lediglich 1 Prozent erwirtschaftet - aufgrund der Finanzkrise drohen heuer sogar 20 Prozent Verluste. Das sind unglaubliche 2 Milliarden Euro", erläuterte der freiheitliche Abgeordnete weiter.

"Die Regierung muss daher rasch eine Staatsgarantie für die Pensionen aussprechen, um die ersten negativen Auswirkungen abzufedern. Mittelfristig muss die Transparenz der Pensionskassen hergestellt werden, sodass jeder Beschäftigte auf seinem Pensionskonto die Höhe seiner Pension abrufen kann. Zudem muss die Möglichkeit bestehen zwischen den Kassen wechseln zu können, um die Flexibilität herzustellen. Unsere Beschäftigten haben es sich verdient, dass ihre Regierung alles daran setzt, die Gelder zu sichern, welche sie jahrelang eingezahlt haben", schloss Neubauer.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0008