Presseerklärung zu KALBSEMBRYONENVERKOSTUNG

Wien (OTS) - Paradoxien einzuschreiben, ist Ziel des subkutanen Kunstprojekts "Kalbsembryonenverkostung".

Eine Gesellschaft, die Erkenntnisse der Embryonenforschung gerne in Anspruch nimmt, muss die Einverleibung eines Tierembryos tolerieren.

Wir sind Befürworter des Tierschutzgedankens, distanzieren uns aber ausdrücklich von den Methoden der TierschützerInnen wie Animal Spirit oder VGT.

Für das Projekt "Kalbsembryonenverkostung" in der Galerie wechselstrom wurde kein Tier oder Embryo getötet.

Rückfragen & Kontakt:

Galerie wechselstrom
Christoph Theiler
Tel.: 0676-30 98 066
mailto: christoph@wechsel-strom.net
http://www.wechsel-strom.net

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0008