Karl zu Grünewald: Grüne, SPÖ und FPÖ haben Unis finanziell schwer geschadet

Grünewald-Kritik unglaubwürdig – Minister Hahn setzt sich für solide Finanzierung der Hochschulen ein

Wien, 09. Jänner 2009 (ÖVP-PK) „Die heute geäußerte Kritik des Grünen-Wissenschaftssprecher Kurt Grünewald an Wissenschaftsminister Johannes Hahn ist unglaubwürdig“, betont die ÖVP-Wissenschaftssprecherin Beatrix Karl: „Es waren die Grünen, die gemeinsam mit SPÖ und FPÖ den Universitäten durch das unüberlegte Aushöhlen der Studienbeiträge finanziell schwer geschadet haben. Mit diesem Hüftschuss im Wahlkampf wurden auf einen Schlag sieben Prozent des Uni-Budgets gefährdet“, erinnert die ÖVP-Wissenschaftssprecherin. ****

Weiters betont Karl: „Wissenschaftsminister Hahn wird sich bei den bevorstehenden Budgetgesprächen als Sprecher der Wissenschaft und Forschung für eine solide Finanzierung einsetzen.“ Das vom Ministerrat verabschiedete Konjunkturpaket II ist aus Sicht der ÖVP-Wissenschaftssprecherin ein „deutliches Bekenntnis der gesamten Regierung zur Rolle der Wissenschaft und Forschung als Wachstums-und Beschäftigungsstütze“.

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP Bundespartei, Abteilung Presse und Medien
Tel.:(01) 401 26-420; Internet: http://www.oevp.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0004