FP-Brunner-Blasek: FPÖ weiterhin gegen Kandelaber in der Innenstadt

Wien, 09.01.2009 (fpd) - Sehr erfreut über den ÖVP-Willen jetzt endlich etwas Unterstützendes in Sachen Kandelaber in der Wiener Innenstadt zu unternehmen, zeigt sich die Klubobfrau der FPÖ-Innere Stadt, Jutta Brunner-Blasek auch heute über den Pressedienst der Bezirksvorsteherin Stenzel. Nachdem es seitens der Anrainer und Geschäftsleute eine massive Ablehnung der neuen Leuchten in der Wiener Innenstadt gibt hat sich die FPÖ schon vor längerem - nämlich unmittelbar nachdem die Diskussion um die Leuchten los ging - mit einer Unterschriftenaktion gegen die Anbringung eingesetzt. Von der ÖVP wurde dies freilich belächelt. Nachdem sich die Aktion als voller Erfolg herausstellte, versuchte die ÖVP die Unterschriftenlisten für sich zu verkaufen. Wenngleich Stenzel und Co hier neuerdings FPÖ-Aktionen kopieren muss doch auch angemerkt werden, dass die Freiheitlichen offenbar die einzig richtige Linie vorgeben -ansonsten müsse man die FPÖ nicht kopieren. Die Kandelaber stellen eine Verschandelung der Innenstadt dar. Den eindeutigen Beweis, dass die Leuchten massiv abgelehnt werden, würden die zahlreichen Unterschriften und auch Aktionen der Anrainer und Geschäftsleute liefern, so Brunner-Blasek abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen
Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0001