Neubauer: FPÖ begeht Gedenkjahr am 1809-2009 mit Enquete im Parlament

Umfrage der Tiroler Tageszeitung gibt Mut zur Einleitung der Selbstbestimmung

Wien (OTS) - "Die beiden Landeshauptleute Durnwalder(Süd) und Platter(Nord- und Ost-Tirol) werden alle Hände voll zu tun haben, wollen sie dem Auftrag der Tiroler Gesamtbevölkerung im Gedenkjahr zu Ehren des Befreiungskrieges unter Andreas Hofer 1809 gerecht werden", stellte heute der freiheitliche Südtirolsprecher NAbg Werner Neubauer fest.

Beide Landeshauptleute hatten in ihren jeweiligen Wahlgängen von der Wählerschaft eine deutliche Abfuhr für ihre Anti-Gesamt-Tirol-Politik erhalten. In Nord-Tirol musste daraufhin Van Staa als Landeshauptmann seinen Abschied nehmen und im südlichen Tirol konnte sich der dortige Landeshauptmann Durnwalder erstmals nur mit den Stimmen der Italiener die knappe Mehrheit absichern.

"Im heurigen Gedenkjahr scheinen die Zeichen auf Sturm zu stehen. Einerseits beteuern die Tiroler Platter und Khol von der ÖVP, in einmütiger Monotonie, dass durch die Europäische Union die Grenzen Tirols nicht mehr bestünden, andererseits gibt es aber gerade in den Traditionsverbänden im südlichen Tirol arge Zweifel an diesen Aussagen."

Neubauer weiter: "Wie die gewaltige Demonstration gegen faschistische Denkmäler des Südtiroler Schützenbund gezeigt hat, ist die Tiroler Identität trotz zahlreicher Unkenrufe aufrecht und ungebrochen. Auch ist der Wille zur Selbstbestimmung lebendiger denn je", wie der erfreuliche Zustrom bei den Schützen zeigt", betonte Neubauer.

Neubauer sieht sich in seiner Aussage durch eine jüngst veröffentlichte Umfrage der Tiroler Tageszeitung bestätigt. Demnach würden sich derzeit 49% der Nordtiroler für ein wiedervereinigtes Tirol aussprechen. Besonders erfreulich, dass sich 71% der 15 - 20 Jährigen Tiroler für eine Wiedervereinigung beider Tirol aussprechen! "Damit hat die Tiroler Bevölkerung Nordtirols bereits zu Beginn des Gedenkjahres ein klares Signal für ein gemeinsames Tirol gesetzt", so Neubauer.

Diese Umfrage bestätigt auch die Umfrage des Südtiroler Heimatbundes aus dem Jahre 2006, bei der sich 54% der Nord- Tiroler für eine Wiedervereinigung aussprachen. Gleichzeitig sprachen sich bei einer ähnlichen Befragung etwa 55% der Süd- Tiroler für ein "Los von Rom" aus. Das Gedenkjahr 2009 werde auch richtungsweisend für die gesamt Tiroler Bevölkerung sein.

"Für die Freiheitliche Partei Österreichs ist uns bleibt Südtirol eine Herzensangelegenheit", führte Neubauer aus. "Wir werden das Gedenkjahr mit einer Enquete im österreichischen Parlament am 18.09.2009 begehen. Aufgabe wird es sein, zu wichtigen Fragen Tirols eine Bestandsaufnahme, einen Blick in die Zukunft, Endzustand oder Übergangslösung, bis zur Frage des Selbstbestimmungsrechtes für Südtirol, Antworten zu finden."

"Es wird spannend zu verfolgen sein, welche Positionen die anderen Parteien, vor allem ÖVP, SPÖ und Grüne im Gedenkjahr einnehmen werden. Viel ist wohl im Sinne der deutschen Südtiroler Bevölkerung nicht zu erwarten. Alleine die FPÖ ist ein aufrechter Partner Südtirols, das hat sie in den vergangenen Jahren bewiesen und daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern", schloss Neubauer.

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0016