Tumpel: flexiblere Kurzarbeit für Weiterbildungsmaßnahmen nützen

Wien (OTS) - "Eine flexiblere Gestaltung der Kurzarbeit und vermehrte Investitionen in Ausbildungsmaßnehmen sind wichtige Schritte zur Bewältigung der schwierigen Arbeitsmarktsituation", sagt AK Präsident Tumpel anlässlich der heutigen Gesprächsrunde über die Probleme der Autozulieferindustrie. Das Wichtigste ist Kündigungen zu vermeiden und Arbeitsplätze zu sichern, dazu bieten Vorschläge wichtige Ansätze. Dabei müsse es den Arbeitnehmern und Arbeitnehmerinnen ermöglicht werden die Verringerung der Arbeitszeit für Qualifizierungsmaßnahmen zu nutzen. Dazu müssen sowohl innerbetriebliche wie externe Schulungen ermöglicht werden. Wichtig sei dabei, dass die Weiterbildungsmaßnahmen arbeitsmarktpolitisch sinnvoll sind, so Tumpel.

Rückfragen & Kontakt:

Sylvia Kuba
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2331
sylvia.kuba@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001