Bank Medici: Aufsichtsratsvorsitzende Sonja Kohn arbeitet in Wien in enger Kooperation mit den Bankverantwortlichen

Keine Russen oder Ukrainer über Bank Medici in Herald Funds investiert

Wien (OTS) - Die Bank Medici möchte in einer Antwort auf den heutigen NY Times Artikel klarstellen, dass weder Russen noch Ukrainer bei der Bank Medici Funds gekauft haben. Die Bank Medici möchte darüber hinaus nochmals festhalten, dass die Bank fast ausschließlich internationale institutionelle Kunden hat, kein Retailgeschäft betreibt und keine Akquisition bei vermögenden Privatkunden vornimmt.

Die Aufsichtsratsvorsitzende Sonja Kohn arbeitet derzeit in Wien in enger Zusammenarbeit mit den Bankverantwortlichen, um die Interessen der Geschäftspartner und der Bank bestmöglich vertreten zu können sowie an einem Zukunftskonzept der Bank Medici. Die Bank und die Aufsichtsratsvorsitzende sind im laufenden Kontakt und in Koordination mit dem Regierungskommissär DDr. Gerhard Altenberger.

Für die Bank Medici kam der Betrugsfall Madoff wie für die gesamte Finanzcommunity inklusive der US Finanzaufsicht wie ein Schock.

Rückfragen & Kontakt:

BANK MEDICI AG
Tel.: 01 / 513 75 65 - 0

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0004