Schloss Hofen verbreitert innovatives Weiterbildungsangebot

LH Sausgruber und LSth. Wallner: Hochwertige Ausbildung sichert Konkurrenzfähigkeit Vorarlbergs

Lochau/Dornbirn (VLK) - Im Frühjahr starten in Schloss Hofen, dem Zentrum für Wissenschaft und Weiterbildung, die beiden neu konzipierten, berufsbegleitenden Weiterbildungs- und Masterprogramme "Integrated Product Development (IPD) und Standort und Regionalmanagement (SRM)". Die Lehrgänge bieten die Möglichkeit, sich in diesen zukunftsträchtigen Bereichen weiterzubilden und damit die persönlichen Chancen am Arbeitsmarkt zu erhöhen. "Schloss Hofen erfüllt mit dem innovativen Lehrangebot einen wichtigen Auftrag. Hochwertig ausgebildete Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sichern die wirtschaftliche Konkurrenzfähigkeit Vorarlbergs", betonen Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Landesstatthalter Markus Wallner.

Mit dem neuen Weiterbildungs- und Masterprogramm SRM - Standort-und Regionalmanagement liegt zum ersten Mal ein umfassendes Programmangebot vor, das sich mit den aktuellen Herausforderungen und Chancen der modernen Standort- und Wirtschaftspolitik beschäftigt. Der Lehrgangs-Kurs ist ein Kooperationsprojekt der FH Vorarlberg, der Hochschule Liechtenstein, der Akademie für wissenschaftliche Weiterbildung der Universität Konstanz, dem ISK - Institut für Standort-, Regional- und Kommunalentwicklung und Schloss Hofen.

Die Sicherung von wirtschaftlicher Stabilität, sozialem Frieden und kultureller Entwicklung erfordert immer mehr systematisches und flexibles Handeln. Laufende strukturelle Veränderungen können vorausschauend und nachhaltig - und damit erfolgreich - behandelt werden, wenn statt des bloßen Reagierens einer Standortpolitik ein Konzept des Gestaltens entwickelt und umgesetzt wird. "Der professionelle Umgang mit diesen Themen", so Landesstatthalter Markus Wallner, "wird in Zukunft über den Vorsprung im Standortwettbewerb entscheiden".

Nähere Informationen zu den Lehrgängen in Schloss Hofen erhalten Interessierte unter www.schlosshofen.at bzw. unter 05574/4930-143.

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20145
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006