Moser zu Dworak: Einzig SP-NÖ will parteipolitische Vergabe der Bedarfszuweisungen

NÖ Bürgermeister sind bei Landeshauptmann Pröll gut aufgehoben

St. Pölten (NÖI) - "Einzig die SP-NÖ will eine parteipolitische Vergabe der Bedarfszuweisungen. Streithansl Leitner missfällt, dass die Vergabe nur nach sachbezogenen Aspekten erfolgt. Und genau aus diesem Grund fühlen sich auch viele SP-Bürgemeister bei Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll gut aufgehoben. Wie gut die Zusammenarbeit mit den konstruktiven Kräften der SP-NÖ funktioniert, zeigt sich auch bei der Nachbesetzung des Aufsichtsrats der Hypo-Invest: Während Streithansl Leitner die Nachbesetzung hinauszögerte, suchte Landeshauptmann Pröll weiterhin die Zusammenarbeit und holte die beiden SP-Bürgermeister Karl Schlögl und Karl Sonnweber in den Aufsichtsrat", kommentiert VP-Gemeindesprecher LAbg. Karl Moser heutige Aussagen der NÖ SPÖ.

Rückfragen & Kontakt:

Volkspartei Niederösterreich
Öffentlichkeitsarbeit

Mag.(FH) Martin Brandl
Tel: 02742/9020 DW 151
Mob: 0664/1464897
www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0001