Erich Haider: EU-Gipfel brachte wichtigen Erfolg für heimische Arbeitsplätze und die VOEST

Dank an Bundeskanzler Werner Faymann, der die Interessen Oberösterreichs und der VOEST bestens vertreten hat

Linz (OTS) - Beim jüngsten EU-Gipfel fielen auch wichtige Entscheidungen in Sachen Arbeitsplätze und der VOEST.
"Für Oberösterreich und seine Paradebetriebe wie die VOEST erzielte die österreichische Delegation unter Bundeskanzler Werner Faymann einen wichtigen Erfolg in Sachen Emissionszertifikate. Ich danke Bundeskanzler Faymann, dass er in dieser bedeutenden Frage ständig Kontakt gehalten hat, um so die Interessen unseres Industriestandorts bestmöglich zu vertreten", freut sich Erich Haider, Vorsitzender der SP OÖ, über das Verhandlungsergebnis von Brüssel.

Das Ergebnis besage, dass Energie-intensive Branchen wie Stahl- oder Zementfabriken - insgesamt rund 80 Prozent der Industrie - weiter ihre Emissionszertifikate gratis erhalten, sofern sie moderne technische Standards erfüllten. Trotzdem müssten die Betriebe ihre Emissionen bis 2020 um rund ein Fünftel reduzieren, denn die Zahl der Zertifikate werde Jahr für Jahr abgesenkt. Nun entstünden den modernen OÖ-Betrieben in der Schwerindustrie nach diesem Kompromiss keine Zusatzkosten aus den Zertifikaten.
In Sachen Klimaschutz und Sicherung der Arbeitsplätze in einer schwierigen Zeit wäre es auch völlig kontraproduktiv gewesen, Betriebe mit bereits höchst möglichen Umweltstandards zusätzlich zu belasten. Das hätte nur zu Abwanderungsüberlegungen geführt, ergänzte Haider.

"Für die Sicherung hochwertiger heimischer Arbeitplätze war dieser österreichische Verhandlungserfolg äußerst wichtig", ist Landeshauptmannstellvertreter Erich Haider sicher.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Oberösterreich
Medienservice
Gerald Höchtler
Tel.: (0732) 772611-22
gerald.hoechtler@spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS40001